Es ist der Start für eine in diesem Jahr recht lange Fasnet mit acht Wochenenden, ehe an Aschermittwoch am 6. März das närrische Treiben wieder ein Ende hat. Und das erste große närrische Fest im Raum Ehingen: Mehr als 3000 Narren, schätzt Zunftmeister Josef Ott, kommen am Sonntag zum 13. Narrensprung der Wenkl-Fratza nach Oberstadion. Es soll der glanzvolle Auftakt für die Fasnet 2019 werden, haben sich die Wenkl-Fratza zum Ziel gesetzt und seit Wochen viel Aufwand betrieben, damit die Großveranstaltung mit 62 Gruppen zum Erfolg wird.

Von 13.30 Uhr an ziehen die Zünfte und Musikgruppen zwischen Kirchplatz und Halle durch den Ort. Mit dabei sind die Narrengruppen der Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen: die Schlossberg-Hexa, der Fasnetsverein Lauterach, die „Gausweiber von Stäa“ aus Unterstadion, die Narrenzünfte aus Obermarchtal und Untermarchtal und Rottenacker sowie die Dura-Hexa und Fetzasprenger aus Emerkingen und die Spittlnarren aus Munderkingen. Aber auch viele andere Narrenzünfte aus dem Raum Ehingen nutzen das Narrentreffen in Oberstadion zur ersten Ausfahrt: die Riaddeifl aus Kirchbierlingen und die Schandgrabahupfer sind genauso dabei wie die Narren aus Schelklingen, Ringingen und Ersingen, die Zigeuner aus Allmendingen, die Bärenjäger aus Griesingen, die Höllgraba-Hexa aus Gamerschwang, die Spittl Goischdr aus Ehingen und die Brugga-Goischdr aus Dettingen. Für die Musik sorgen der Musikverein Lyra Unterstadion und die Musikkapelle und der Fanfarenzug aus Obermarchtal sowie die Zigeunerkapelle aus Allmendingen. Dazu kommen viele Schalmeien, Guggenmusik und Lumpenkapellen, auch die Tanzgarde aus Oggelsbeuren macht mit.

Der Umzug startet in der Ortsmitte um Kirchplatz und Bühlstraße und zieht sich über die Mühlhauser Straße bis zur Mehrzweckhalle hin und mündet dort in eine fröhliche Straßenfasnet mit Musik und Bewirtung. „Bei uns werden alle perfekt versorgt, ob Narrete oder andere Fasnetsfreunde““, verspricht Zunftmeister Josef Ott. Bereits um 10 Uhr steigt der Zunftmeisterempfang in der Halle.

Eingeläutet wird die Fasnet in Oberstadion schon am Samstagabend um 19 Uhr mit der Fasnetsausgrabung und dem Narrenbaumstellen am Haus der Vereine mit anschließender kleiner Party im Heim der Schlossberg-Hexa.