Kirche Brennen ohne auszubrennen

Eine sonntägliche Christenlehre gibt es in Obermarchtal.
Eine sonntägliche Christenlehre gibt es in Obermarchtal. © Foto: Dekanat
swp 08.06.2018

Seit etwas mehr als zwei Jahren bietet das katholische Dekanat Ehingen-Ulm an wechselnden Orten im Alb-Donau-Kreis und der Stadt Ulm sonntägliche Christenlehren an, zuletzt an Dreikönig mit einer Edelsteinsegnung und einem Vortrag zur geistlichen Bedeutung der Edelsteine in Wiblingen. Eingeladen sind alle spirituell Interessierten.

Fortgesetzt wird die Reihe jetzt am Sonntag in Obermarchtal. Für etwas brennen ohne auszubrennen ist das Thema, festgemacht an einem Vers aus dem Brief an die Korinther: „Äußerlich aufgerieben, innen Tag für Tag erneuert“ (2 Kor 4,16), so heißt es in der zweiten Lesung. Beginn ist um 10.15 Uhr mit Gottesdienst im Münster mit Pfarrer Gianfranco Loi; es musiziert ein bayerischer Singkreis aus Ebersberg mit heimatlichen Weisen, die alpenländisches Kolorit mit sakraler Musik verbinden. Um 11.15 Uhr hält Dekanatsreferent Dr. Wolfgang Steffel einen Vortrag im Kapitelsaal. Inspiriert durch Paulus und seine Botschaft im Zweiten Korintherbrief will er aufzeigen, wie der Mensch sich hingeben kann, ohne sich zu verausgaben. „Der Apostel bewältigt als engagierter Missionar ein unglaubliches Arbeitspensum, reibt sich auf und wird durch täglichen Menschenandrang und ständige Sorge um die Gemeinden extrem aufgerieben“, erläutert Wolfgang Steffel. „Wie konnte Paulus für die Sache Jesu derart brennen, ohne auszubrennen?“ Auf diese Frage sucht Steffel Antworten, die den Teilnehmern bei der Bewältigung ihres Alltags helfen können.

„Glaube braucht keine Durchhalteparolen! Glauben braucht zwar Treue, aber es ist eine Freude zu glauben, und Freude kann man nicht durchhalten, sondern man darf sie in aller Freiheit leben“, ist Wolfgang Steffel überzeugt. Paulus empfehle, nicht auf das Sichtbare zu starren, sondern auf das Unsichtbare zu blicken. Wolfgang Steffel konkretisiert dies: „Sichtbar sind Haus, Wohnungseinrichtung, Garten, Status- und Machtsymbole von A wie Auto bis Z wie Zertifikate. Damit verbringen und verschwenden wir viel kostbare Zeit.“