Lauterach/Neuburg Brand im Pfarrhaus

BU 26.10.2015

Großes Interesse zeigten am Samstag die Bürger aus Lauterach und Neuburg bei der Hauptübung der Feuerwehr und der Aktiven des DRK-Ortsvereins Lauterach/Kirchen. Kommandant Siegfried König hatte den 18 Mann der Feuerwehr zur Probe für den Ernstfall einen Zimmerbrand im Pfarrhaus in Neuburg vorgegeben, der sich auf das gesamte Gebäude ausbreitet. Drei Personen befänden sich noch im Gebäude, die Verletzten im brennenden Pfarrhaus müssten von den sechs Atemschutz-Trägern gerettet und dem DRK übergeben werden, hieß es. Die anderen zwölf Mann wurden zum Aufbau der Löschwasserversorgung über den Hydranten und zur 400 Meter entfernten Donau abkommandiert. Die Männer erledigten ihre Arbeit zur Zufriedenheit des Einsatzleiters. Sieben Minuten nach Beginn der Übung hieß es bereits "Wasser marsch" für das an die örtliche Wasserversorgung angeschlossene Löschrohr, zehn Minuten später konnten vier weitere Rohre aus der vom Tal herauf verlegten Leitung gespeist werden.

Aus dem Gebäude waren nach und nach die drei Personen gerettet worden. Auf einem Verbandsplatz des DRK wurde eine "Bewusstlose" von Rolf Sorgenfrei, dem Ortsvereinsvorsitzenden des DRK Lauterach/Kirchen, sowie den sechs aktiven Helfen versorgt. Dabei wurde angenommen, dass eine Person im Haus gestürzt ist und sich dabei ein Halswirbelsäulen-Trauma sowie einen Unterarmbruch zugezogen hat.

Von den weiteren "Geretteten" hatte eine bereits das Bewusstsein verloren und musste reanimiert werden, den anderen Personen musste wegen einer Rauchgasvergiftung Erste Hilfe geleistet werden. Auch Rolf Sorgenfrei war mit den Leistungen seines Teams sehr zufrieden. Zur Belohnung gab es im Anschluss an die Übung für alle Einsatzkräfte ein Essen im Sportheim.