Rechtenstein Brand gelöscht und Kinder gerettet

Bei der Hauptübung in Rechtenstein hat die Feuerwehr auch eingeschlossene Kinder gerettet.
Bei der Hauptübung in Rechtenstein hat die Feuerwehr auch eingeschlossene Kinder gerettet. © Foto: Gemeinde Rechtenstein
Rechtenstein / SWP 28.10.2015

Ein Brand in einer Scheune des Brühlhofs in Rechtenstein war die Annahme bei der Hauptübung der Feuerwehr Rechtenstein am Samstag. Angeblich hatten zwei Jugendliche in der Scheune "gezündelt", berichtet Bürgermeister Romy Wurm. Da es eine größere Sache war, wurden laut Alarm- und Ausrückordnung auch die Wehren aus Obermarchtal und Reutlingendorf alarmiert. Die Feuerwehr aus Rechtenstein war zuerst vor Ort und startete mit Atemschutz und Löschwasser den Erstangriff. Die Feuerwehr Reutlingendorf fuhr in Richtung des zweiten Hydranten unten bei den letzten Häusern des Ortes und baute von dort eine Leitung auf, die Obermarchtaler Wehr legte kurz vor dem Brühlhof eine Leitung zur Donau, durch einen "Durchlass" unter der Bahnlinie. Die Atemschutzträger haben die Kinder gefunden und gerettet, ein Atemschutzträger hat sich dabei noch verletzt, war eine weitere Annahme.

Im Anschluss an die Probe haben sich die Atemschutzträger und Truppführer den Brühlhof innen angesehen; dort finden oft Feste statt mit vielen Leuten, und für den Ernstfall sollte das Gebäude bekannt sein.

Kommandant Bernd Schnitzer hielt vor allen Feuerwehrleuten eine Ansprache, erklärte den Ablauf der Übung und lobte die Wehren. Die Bürgermeisterin betonte, wie wichtig die Feuerwehr und die gemeinsamen Proben im Ernstfall sind und wies auf den glücklicherweise glimpflich abgelaufenen Brand vor etwa vier Wochen hin.