Freizeit Bogenschießen zum Einstieg

Mit Bogen und Luftgewehr: Teilnehmer und Betreuer des Ferienprogramms der Schützengilde Oberdischingen.
Mit Bogen und Luftgewehr: Teilnehmer und Betreuer des Ferienprogramms der Schützengilde Oberdischingen. © Foto: Glienke
Oberdischingen / Maurice Glienke 18.08.2018

Zum mittlerweile fünften Mal bot die Schützengilde Oberdischingen im Rahmen des Ferienprogramms einen Schnupperkurs im Luftgewehr- und Bogenschießen an. „Es geht darum, die Kinder für unseren Sport zu begeistern und präsent zu sein, denn es gibt auch andere Sportarten außer Fußball und Tennis“, sagte Bernd Sommer, der seit mehr als 35 Jahren im Verein ist und den Kurs leitete.

Drei Jugendliche aus Oberdischingen nahmen teil, die Begeisterung für das Schießen zeigten. Constantin Wichert, Julian Aßfalg und Jonas Weitler, alle zwischen 12 und 14 Jahre alt, zielten auf die Scheiben und bewiesen ein gutes Auge und eine ruhige Hand. Zuerst ging es darum, ihnen zu erklären, dass es nicht ungefährlich ist, mit diesen Waffen zu hantieren. Beim Bogenschießen solle man weit genug weg stehen und beim Luftgewehr den Lauf des Gewehrs immer nach vorne halten. Das erklärte der 26-jährige Philipp Benski. Ohne Übung dürfen die Jugendlichen nur im Sitzen und ohne das Gewehr aufzulegen schießen, um nicht das gesamte Gewicht halten zu müssen. Erst im Verein gibt es dann auch eine Jacke zur besseren Auflage am Körper.

Einfach mal vorbeischauen

„Es geht um Koordination, ein gutes Auge und eine hohe Konzentration“, sagte Benski und erklärte, dass es nicht so einfach ist wie es aussehe. Derzeit haben die Schützen in Oberdischingen lediglich eine Jugendmannschaft, was keine zufriedenstellende Situation sei. „Mir ist es ein Rätsel, wieso weder Erwachsene noch Jugendliche zumindest für ein Schnuppertraining vorbeischauen“, sagte Bernd Sommer und ergänzte: „Wir können immer Nachwuchs gebrauchen und wollen deshalb das Bogenschießen als Einstieg  in unseren Sport zeigen.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel