Rottenburg Bischof Fürst beruft Monika Stolz

SWP 10.04.2014

Die Landtagsabgeordnete Monika Stolz (CDU) ist neue Vorsitzende der Kommission sexueller Missbrauch in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Bischof Gebhard Fürst hat die ehemalige Sozialministerin berufen. Sie folgt auf den Esslinger Bundestagsabgeordneten Markus Grübel, der den Vorsitz aus zeitlichen Gründen abgab, wie das bischöfliche Ordinariat mitteilt. Monika Stolz bringe aus ihrer Tätigkeit und Erfahrung eine hohe Kompetenz für die Leitung des Gremiums mit. Monika Stolz bezeichnete es laut Mitteilung als Ehre, dass Bischof Fürst sie für diese Aufgabe berufen hat. "Ich finde es sehr wichtig, dass die Kirche hier Aufklärungswillen und Transparenz zeigt."

Die unabhängige Kommission sexueller Missbrauch wurde im Jahr 2002 von Bischof Fürst berufen. Sie ist im Bereich der Aufklärung und Untersuchung von Verdachtsfällen sexuellen Missbrauchs in kirchlichen Einrichtungen und allen Bereichen der Diözese tätig.