Kunst Bilder von Marlis Glaser und Paul Heinrich Ebell

Mochental / swp 08.09.2018

Marlis Glaser zeigt in der Galerie Schrade im Schloss Mochental „Neue Arbeiten 2013 bis 2018“. Malerei von Marlis Glaser – das bedeute seit vielen Jahren „farbige Explosionen in leuchtendem Rot, Gelb und Blau in vielen Nuancen, die vom Erlebnis der Natur in all seinen Facetten künden“, heißt es in der Ankündigung.

Seit 2002 erschafft die Künstlerin Gemälde zu biblischen Texten und Symbolen. Sie malt Bilder zum Thema „Diaspora“ – zu deutsch-jüdischen Holocaust-Überlebenden und deren Kindern in Israel sowie zu starken Frauen. Vor allem aber komponiere sie regelrecht Arbeiten zu Gedichten der deutsch-jüdischen Dichterin Else Lasker-Schüler (1869-1945). Genau diese Liebeslyrik der bedeutenden Vertreterin der expressionistischen Literatur übersetze Marlis Glaser in eine ganz eigene expressive Bildsprache. Es spricht Kunsthistorikerin Dr. Melanie Klier aus München, Tenor Nikola David aus Augsburg singt Liebeslieder.

Parallel wird die Ausstellung „Paul Heinrich Ebell zum 110. Geburtstag“ eröffnet. Gezeigt werden ausgesuchte Ölbilder, Aquarelle und Druckgrafik des 1908 in Berlin geborenen und 1998 in Bad Waldsee verstorbenen Künstlers. Ergänzt wird die Präsentation mit „Kunst in und aus Oberschwaben“, mit Werken von Maria Caspar-Filser, Erich Hennig, Julius Kaesdorf, Romane Holderried Kaesdorf, Sepp Mahler, Hermann Schenkel, Daniel Kojo Schrade, Peter Schunter, Shmuel Shapiro, Willi Siber, Bernhard Spahn und Michael Vogt.

Info  Die Ausstellungen werden am Sonntag, 16. September, 11 Uhr, eröffnet und dauern jeweils bis 4. November. Öffnungszeiten dienstags bis samstags von 13 bis 17 Uhr, sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel