„Man muss eigentlich froh sein, dass das Tier da ist“, sagt Hans-Peter Seitz. Das muss er natürlich schon von Berufs wegen, denn Seitz arbeitet bei der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt des Alb-Donau-Kreises. So begeistert, wie Seitz über den Biber und dessen Beitrag zum Umweltschutz ...