Viele haben schon darauf gewartet: Das jährliche Gemeinschaftskonzert des Montags-Chors der Ehinger Volkshochschule mit Lehrkräften der Musikschule gilt als ein musikalisches Glanzlicht und deshalb waren die Ränge im großen Saal der Lindenhalle gut gefüllt. Unter dem Motto „Narretei nach Noten“ gab es einen Abend für Herz und Gemüt – voll mit Romantik, Poesie, Harmonie und Zwischenmenschlichem, gespickt mit Witz, Pfiff, Finesse und Originalität.

Schon der erste Beitrag für zwei Flöten und ein Klavier von den Musiklehrerinnen Corinna Henger, Barbara Schlenker und Leisa Baumann ließ die grauen Wintertage vergessen und zauberte musikalisch den Frühling ins Haus. Danach brachte Hanna Choi am Klavier in drei Sätzen bei Tschaikowskys „Nussknacker“ die Bühne zum Schwingen und das Publikum ins Schwärmen. Sie schien ganz und gar mit den Tasten verschmolzen. Die talentierte Pianistin begleitete am Klavier auch alle Passagen des Montags-Chors. Dieser präsentierte sich mit seinen 45 Sängerinnen und Sängern in weißen Outfits, ergänzt um bunte Schals, Federboas, Tücher und andere fröhliche Farbtupfer. Chorleiter Wolfgang Gentner kündigte den ersten Liederblock mit „Zwischenmenschlichen Beziehungen“ an. „Das wichtigste in einer Beziehung ist die Kunst, miteinander konstruktiv zu streiten“, meinte er und schon entführte der Montags-Chor in humorvolle Beziehungsgeschichten nach Noten, die dem Publikum vor Lachen so manchen Träne in die Augen trieb. Das Sammelsurium an gesanglichen Späßen reichte von Wörtern, die das gleiche bedeuten, aber verschieden ausgesprochen werden, über zanksüchtige Weiber und der vermeintlichen Harmonie in der Ehe bis hin zu den drei Schönsten der Stadt, bei dem Jutta Seidel, Birgit Ertle und Michael Locher als Solisten gegen den Chor antraten. Als der Montags-Chor dann noch Roy Blacks Klassiker „Ganz in Weiß mit einem Blumenstrauß“ und das Ehinger Pfannamatelied in Verbindung brachte, jubelten die Zuhörer und klatschten vor Freude und Spaß minutenlang.

Mit Dietmar Huber (Saxofon) und Leisa Baumann (Klavier) zogen dann wieder zwei Musiklehrer das Publikum in ihren Bann, und Kinga Dobay (Gesang), die seit 20 Jahren auf der Bühne steht, begeisterte – begleitet von Hanna Choi am Klavier – auch mit tänzerischem und schauspielerischem Können. Man konnte sich kaum satt hören und satt sehen. Jubel in den Rängen brandete immer wieder auf.

Andreas Sommer (Traversflöte) und Bernd Geisler (Gitarre) begeisterten nach der Pause bei der Serenade in G-Dur mit einem duftigen Intermezzo. Als hätte das Publikum nicht schon genug Narretei nach Noten genossen, setzte der Montags-Chor dem mit „Verrücktes und Skurriles“ noch kräftig eins drauf. Romantisch und feurig zugleich war der Maskenball im Hochgebirge, den Wolfgang Gentner mit einem vermeintlichen Telefonat mit dem berühmten Autor Erich Kästner einläutete. Musiklehrerin Oxana Krut, ihr Mann Sergej und Sohn Ilja sorgten mit ihrem fröhlichen sechshändigen Tastenspiel auf dem Klavier für eine stark beklatschte Einlage. Die Stücke „Gefährlicher Tango“ und „Die kleine Blaskapelle“ waren Eigenkompositionen von Oxana Krut, die beim Gemeinschaftskonzert zur Uraufführung kamen.

Die ganze Bühne vibriert

„Mit Tempo in die Zielgerade“ bog dann der Montags-Chor bei dem unterhaltsamen „Reet Petite“, bei dem Wolfgang Gentner auf dem Cajon saß und im Takt des Gesangs trommelte. Das Stück „Shout“ verinnerlichte auch durch die ausdrucksstarke Stimme von Solistin Birgit Ertle den Hauch einer Weltbühne. Die ganze Bühne schien beim „Trompetenecho“ zu vibrieren, alles war in Bewegung. Die Sängerinnen und Sänger jodelten in bayerischer Manier um die Wette und schwangen ihre nicht vorhandenen Hüte. Zum krönenden Schluss beim Lagunenwalzer „Alle maskiert“ von Walzerkönig Johann Strauss präsentierte sich der Montags-Chor in schwarzen Outfits und mit Masken vor den Augen. Einige Musiklehrer bereicherten das Finale instrumental. Mit der „Narretei nach Noten“ hatten der MontagsChor und Lehrer der Musikschule tief in der Ideenkiste gegraben und ihr Publikum mit einem ganz besonderen Musikabend verwöhnt, der wohl noch lange in Erinnerung bleiben und noch im Nachhinein für Schmunzeln sorgen wird!