Wanderwegfest Bewegung mit Genuss verbinden

Einladen zum Wanderwegfest: Bürgermeister Bernhard Ritzler mit Mitgliedern aus der Biosphärengruppe am Erlebnispfad an der Lauter.
Einladen zum Wanderwegfest: Bürgermeister Bernhard Ritzler mit Mitgliedern aus der Biosphärengruppe am Erlebnispfad an der Lauter. © Foto: Doris Moser/Archiv
Lauterach / Andreas Hacker 16.06.2018

Es ist eine der besten Veranstaltungen, die das Biosphärengebiet Schwäbische Alb dem Raum Ehingen beschert hat: das Wanderwegfest in Lauterach. Morgen, Sonntag, findet es zum dritten Mal statt und verbindet auf überzeugende Weise Informationen und Genuss mit Bewegung. Beginn ist um 8.45 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Lautertalhalle; dort findet um 10 Uhr auch die Preisverleihung des Fotowettbewerbs 2017 der Biosphärengruppe statt. Von 10 bis 17 Uhr sind die Verkostungs- und Informationsstände entlang des vier Kilometer langen Wasser-Erlebnispfads geöffnet. Der Weg ist auch mit Kinderwagen möglich.

Wandern und Produkte aus dem Biosphärengebiet probieren – das ist die Kernidee des alle zwei Jahre veranstalteten Wanderwegfests, die aus der Mitte der Lauteracher Biosphärengruppe kommt und Ende Juni 2014 erstmals umgesetzt worden ist. Es geht darum, sagt Bürgermeister Bernhard Ritzler, Produkte aus dem ganzen Biosphärengebiet bekannter zu machen und zu zeigen, dass die Hersteller zusammengehören. Der interessierte Wanderer bekommt für einen Kostenbeitrag von acht Euro (für Kinder bis 16 Jahren frei) an der Lautertalhalle ein Wandersäckle mit einem Probierglas für die auf einem Rundweg verteilten Verkostungsstationen. Das verspricht, wie es auf dem Informationsblatt heißt, einen Erlebnistag rund um Weine, Whisky, Obstsäfte, Secco, Bier und Apfelmost; bereichert um die Themen Obstbau, Imkerei, Käse, Wald und Jagd. In der Lautertalhalle bewirtet die Biosphärengruppe mit Albleisa und Spätzle und Saiten und mit frisch geräucherten Forellen und Kartoffeln; im Infozentrum an der Lauter gibt es Kaffee und Kuchen und der Fachdienst Forst des Landratsamts serviert am Sitzbänkle wieder Wildgulasch.

Regionale Produkte sind nachhaltig gut, heißt die Botschaft an den verschiedenen Ständen, an denen auch abgepackte Artikel zum Verkauf angeboten werden. Es gibt Handarbeiten aus Holz und Beton, Kunst aus Holz und Stein, Lederwaren, Alpakawolle, Öle, Lamm, Kräuterlimonade, Dennete, Kräutergelee und Veilchensirup, Korbwaren, Biosphärenbrot, Alb-Käse, Marmeladen und Säfte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel