Munderkingen Bewegendes Stück: Theater an der Realschule Munderkingen

Eine Szene aus dem Theaterstück in Munderkingen.
Eine Szene aus dem Theaterstück in Munderkingen. © Foto: Realschule
Munderkingen / SWP 09.04.2014
Am Freitag hat die Theater-AG der Realschule Munderkingen rund 250 Zuschauer in der Donauhalle mit dem musikalischen Theaterstück "Schwaben gehen" aufgeführt.

Mona Hoyer, Luisa Steiner und Sophia Kreutle stimmten die Zuschauer in die Geschichte der Tiroler Kinder ein, die bis in die 30er Jahre jedes Frühjahr in einer beschwerlichen Wanderung nach Oberschwaben zogen, um dort als Hütekinder zu arbeiten. Der Zug der Kinder wurde von Tobias Schartmann angeführt. Als Pfarrer brachte er die Kinder ins Schwabenland auf den Kindermarkt. Der beschwerliche Weg der Kinder wurde ausdrucksvoll untermalt von Liedern des Unterstufenchors aus der Feder von Lilly Kirschbaum-Müller.

Mit der Heimkehr der Kinder wurde der Bogen zur Kinderarbeit heute geschlagen. Am Schluss stellte Alexander Rummel die Frage: Hat sich denn gar nichts geändert seit den Schwabenkindern? "Ich hatte Tränen in den Augen, so ergreifend war es", meinte Elisabeth Neumann, deren Enkelin eines der Schwabenkinder spielte. "Einfach bewegend und anrührend, vor allem, als die Kinder im Dunkeln durch die Zuschauerreihen gingen und man nur die Stimmen hörte, die klagen: Ich habe Hunger, mir tun die Füße weh, ich friere." - "Gänsehaut, Musik und Stimmung, alles passte", sagte Christine Gruneisen.