Der Bau der geplanten Logistikhalle der Berg Brauerei in Ehingen-Berg wird sich um drei Jahre verschieben, wie Ulrich Zimmermann am Mittwochabend mitgeteilt hat. Als Grund für die Verzögerung nannte der Brauerei-Inhaber eine Kostensteigerung für das Projekt von etwa 40 Prozent, die er auf die Baupreise am Markt, Auflagen und Hangsicherungsmaßnahmen zurückführt. Nach Probebohrungen im August hatten sich die Kostensteigerungen abgezeichnet, wie Zimmermann weiter erläutert. Auf welche Summe sich die ursprüngliche Kostenkalkulation belief, darüber gab und gibt Zimmermann keine Auskunft, „da bin ich ganz schwäbisch“. Der Gemeinderat Ehingen hatte das Vorhaben im Juli genehmigt. In der Halle sollte Leergut, Festmaterial, aber auch abgefülltes Bier gelagert werden. Mit Blick auf die Kapazitäten werden die kommenden Jahre von Kompromissen und Improvisation geprägt sein, sagte Zimmermann. Man wolle nun, statt mit dem Hallenbau zu beginnen, das Gärhaus-Projekt „sauber zu Ende bringen. In drei Jahren haben wir den Gärhaus-Bau dann verdaut.“ Die Kosten dieses Projekts liegen im Plan.

Das könnte dich auch interessieren:

Helles, Hefeweizen und Co. Wissenswertes rund ums Bier

Ulm