Unterhaltung Beliebtes Dorfplatzfest in Dächingen

Gut beschirmtes Dorfplatzfest in Dächingen.
Gut beschirmtes Dorfplatzfest in Dächingen. © Foto: Emmenlauer
Dächingen / Renate Emmenlauer 06.08.2018

Beim Dorfplatzfest in Dächingen herrschte großer Andrang. Die Helfer des Musikvereins waren motiviert, und die Besucher bestens gelaunt. Lob erntete das eingespielte Küchenteam wieder für die leckeren Speisen, die vor allem gestern um die Mittagszeit im Akkord über die Tresen gereicht und im Sekundentakt am Tisch serviert wurden. Die weit herum gerühmten Spezialitäten wie Spanferkel  oder Maultaschen, serviert mit Spätzle und hausgemachten Salaten der Musikfrauen, lockten auch so manche Radlergruppe und Wandersburschen nach Dächingen. Viele Familien nutzten die Gelegenheit, den heimischen Herd kalt und sich dafür beim Mittagstisch des Dorfplatzfestes so richtig verwöhnen zu lassen. Zumal die familienfreundlichen Preise dies auch zuließen.

Eine große Gruppe der Jahrgänge 1948 bis 1950 aus Dächingen hatte sich zum geselligen Klassentreffen eingefunden. Große Marktschirme schützten perfekt vor der Hitze, Holzunterstände und heimelige Hütten vermittelten ein ansprechendes Flair. Wem es dennoch zu heiß wurde, ließ sich im angrenzenden Gemeindesaal mit Kaffee, Eiskaffee sowie mit Kuchen und Torten verwöhnen. Gut 50 der Backwerke hatten die Musikerfrauen im Vorfeld gebacken. Unbeschwertes Kinderlachen durchzog gestern den geselligen Trubel. Die Sprösslinge vergnügten sich in der Hüpfburg und in Scharen im riesigen Sandkasten, der mit Baggern, Raupen, Lastwagen und jeder Menge anderer Fahrzeuge und Schaufeln bestückt war. Als Renner erwies sich erneut der Rathausbrunnen, in dem die quirligen Dreikäsehochs nach Herzenslust planschten.

Feinste Klänge waren vom Frühschoppen bis zum Abend beim schönen Festreigen zu hören. Bereits im dritten Jahr spielte „Schwäbisch 7“ auf, die neben handgemachter Blasmusik mit Witzen und Sprüchen für gute Laune sorgten. Am Nachmittag trieb die Veteranenkapelle des Musikvereins Allmendingen die Stimmung in die Höhe und zum Ausklang unterhielt die „Kleine Besetzung“ der Gastgeber.

Der Auftakt in das zweitägige Freiluftfest erfolgte am Samstagabend mit der Partyband „Sensor“, die ihr Publikum mit Schlagern, Rock und Pop aus den früheren Jahrzehnten ins Schwärmen brachte. Romantische Atmosphäre unterm Sternenhimmel herrschte bis nach Mitternacht auf dem Dorfplatz. Ein Westersaloon öffnete dort, spritzige Cocktails und ofenfrische Pizza waren zu bekommen. Musikerchef Armin Huber strahlte gestern: „Unsere Mitglieder ziehen wieder toll mit. Alles läuft perfekt.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel