Moment mal Beim Freibad gibt es jetzt eine Bücherzelle

Worin einst telefoniert wurde, stehen nun Bücher zum Ausleihen: die neue Bücherzelle beim Freibad.
Worin einst telefoniert wurde, stehen nun Bücher zum Ausleihen: die neue Bücherzelle beim Freibad. © Foto: Stadtverwaltung
Ehingen / swp 08.08.2018

Nicht nur Schwimmbadfans haben nun einen Grund ins Ehinger Freibad zu gehen – auch für Leseratten lohnt der Weg dorthin. Ebenso für Leute, die sich gerne von ein paar Büchern daheim trennen möchten in dem Wissen, dass die Exemplare noch von anderen Menschen gelesen werden können. Denn beim Freibad wartet Lesestoff in einer so genannten Bücherzelle: Gleich am Eingang zum Bad steht die ehemalige Telefonzelle in leuchtendem Gelb. Blickt man durch die Glasscheiben hindurch, sieht man ein großes Bücherregal voll mit Lesestoff für Jung und Alt. Mit Unterstützung der Gewerblichen Schule wurde die nicht mehr genutzte Telefonzelle umgestaltet und ist nun eine Art öffentlicher Bücherschrank, teilt die Stadtverwaltung Ehingen mit.

Kostenlos und ohne Ausweis

Das Prinzip sei einfach, heißt es in der Pressemitteilung: Die Bücherzelle ist während der Öffnungszeiten des Freibads benutzbar, jeder Besucher kann Bücher hineinstellen oder herausnehmen, sie behalten oder wieder zurückbringen, und das kostenlos und ohne Formalitäten. Unterstützung bei der Idee, die alte Telefonzelle für neue Zwecke zu nutzen, bekam die Stadtverwaltung von der Gewerblichen Schule Ehingen. Schüler der holz- und metallverarbeitenden Klassen gestalteten das gelbe Häuschen um und bastelten Regale, die nun im Inneren als Bücherregal montiert wurden.

Viele der Bücher stammen von der Ehinger Stadtbücherei, es sind aber auch schon welche dazugekommen, die Badegäste gestiftet haben, informiert die Stadt. Etwa 50 unterschiedliche Titel stehen bislang im Regal, das Spektrum reicht von Comics über Romane bis hin zum Krimi.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel