Medizin Allmendinger Gesundheitstage: Auswege aus dem Dauerstress

Auswege aus dem Dauerstress zeigt Dr. Eva Rothermund in ihrem Vortrag.
Auswege aus dem Dauerstress zeigt Dr. Eva Rothermund in ihrem Vortrag. © Foto: privat
Allmendingen / Julia Deresko 01.10.2018
Dr. Eva Rothermund erklärt, was bei Stress normal ist und wann und warum Stress krank machen kann.

Das Wort Stress ist heute aus dem alltäglichen Vokabular nicht mehr wegzudenken. Doch wann ist Stress nützlich und wann kann er krank machen? Diesen und weiteren Fragen geht Dr. Eva Rothermund, Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Ulm, nach. Mit ihrem Vortrag „Stress richtig deuten und rechtzeitig handeln. Was ist normal und wann und warum kann Stress krank machen?“ wird die Vortragsreihe der 36. Allmendinger Gesundheitstage eröffnet.

„Ein bisschen Stress brauchen wir hin und wieder alle“, schickt Eva Rothermund vorweg. Positiver Stress ist sogar nützlich. Chronischer Stress und eine über einen langen Zeitraum andauernde Überforderung können sich jedoch negativ auf die Gesundheit auswirken. Psychische und psychosomatische Erkrankungen wie Depression oder Diabetes können die Folge sein. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen zeigt die Expertin Konstellationen auf, die zu besonderem Stress führen können. „Es geht nicht darum, die Menschen in Watte zu packen“, betont Eva Rothermund. „Es geht darum, Wege aus der Sackgasse zu finden.“

Wie dies gelingen kann, zeigt die Ärztin in ihrem Vortrag. Mithilfe einer Stress-Ampel können die Besucher auch selbst einschätzen, wie es bei ihnen um den Stress bestellt ist. Darüber hinaus erläutert Eva Rothermund, wie viel Stress gesund ist und welche Signale eine Warnung sein sollten.

Info Dr. Eva Rothermund spricht am Samstag, 20. Oktober, 14 Uhr, in der Aula des Schulzentrums in Allmendingen. Veranstalter ist die AOK.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel