Gesang Aus für den Kirchenchor

Viele Gottesdienste und Kirchenfeste in Mariä Himmelfahrt hat der Allmendinger Kirchenchor mitgestaltet. Im Dezember wird sich der Chor nun auflösen.
Viele Gottesdienste und Kirchenfeste in Mariä Himmelfahrt hat der Allmendinger Kirchenchor mitgestaltet. Im Dezember wird sich der Chor nun auflösen. © Foto: Archiv/Bammes
Allmendingen / Julia-Maria Bammes 06.07.2018

„Es war eine schwere Entscheidung für uns alle“, sagt Gabi Berginski, die Vorsitzende des Allmendinger Kirchenchors. Der Chor hat kürzlich in einer außerordentlichen Versammlung seine Auflösung beschlossen. Die Entscheidung – in geheimer Abstimmung – sei mit großer Mehrheit gefallen, sagt Gabi Berginski.

Derzeit hat der Kirchenchor 27 Mitglieder – auf dem Papier. Und wie so viele andere Chöre auch hatte der Kirchenchor in den vergangenen Jahrzehnten mit dem Problem zu kämpfen, Nachwuchs zu finden. „Man braucht ja niemanden ansprechen, der auch schon 70 ist“, sagt Gabi Berginski. Früher seien viele Chormitglieder direkt vom Schulchor in den Kirchenchor übergewechselt.

Der Chor sei langsam überaltert, die Stimmen seien ausgedünnt, erzählt die Vorsitzende. Dazu kommt etwa auch die Anstrengung des langen Stehens. Die Männerstimmen fehlten generell, viele Stücke wurden nur dreistimmig gesungen. „Und selbst im Alt gibt es Abende, wo wegen Krankheit oder sonstiger Verhinderung nur zwei oder drei da sind.“ Gesungen werden klassische Kirchenchor-Lieder.

Stammtisch oder Treffpunkt

Der Allmendinger Kirchenchor besteht seit 93 Jahren, sagt Gabi Berginski. Die Auflösung wurde zwar jetzt schon beschlossen, der Kirchenchor wird aber noch bis zum Winter weitermachen. Die Sängerinnen und Sänger beteiligen sich auch dieses Jahr wieder mit den anderen Allmendinger Chören musikalisch beim Fest im Zentrum, und der Chor wird das Hochfest Allerheiligen mitgestalten. Den Schlusspunkt setzt am ersten Advent die Cäcilienfeier.

„Mir persönlich fällt das auch nicht leicht“, sagt Gabi Berginski. Die Entscheidung sei schließlich aus Vernunft gefällt worden. Das Aus des Chores bedeutet auch das Ende vieler sozialer Verbindungen. Möglicherweise könne ein Stammtisch oder ein regelmäßiger Treffpunkt etabliert werden, sagt die Vorsitzende. „Das wäre schon ein Bestreben von uns.“

Mit dem Jubilate-Chor gibt es in Allmendingen einen zweiten kirchlichen Chor, der sich jedoch modernem Liedgut widmet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel