Ehingen AUS DEN SCHULEN

Baumpflanzaktion auf dem estnischen Schulgelände (vorne die deutschen Schüler Max und Carolin). Foto: Realschule
Baumpflanzaktion auf dem estnischen Schulgelände (vorne die deutschen Schüler Max und Carolin). Foto: Realschule
Ehingen / SWP 17.10.2013

Zu Gast in Estland

Die Realschule Ehingen nimmt seit dem Schuljahr 2012/13 an einem Comenius-Schulprojekt teil. Der Name des Projekts lautet GEEP (Green European Eco Project). Daran beteiligen sich Schulen aus neun verschiedenen europäischen Ländern. Pro Schuljahr treffen sich Schüler in einem der Länder, diskutieren in englischer Sprache über Umweltthemen und lernen die Kultur der anderen Länder kennen. Aus Ehingen flogen nun Carolin Schindler und Maximilian Naas mit ihren Lehrerinnen Cornelia Aierstock und Pia Linder für sechs Tage nach Estland. Insgesamt kamen dort 50 Teilnehmer zusammen. Mit dem Bus fuhren sie zur Schule nach Varbla, das zwei Autostunden südwestlich von Tallin liegt. Dort wurden die Schüler ihren Gastfamilien zugeteilt und sehr gastfreundlich empfangen. Die Häuser dort seien einfacher und kleiner gebaut als jene in Deutschland, berichtet die Schülerin Carolin Schindler. Während des Aufenthalts besuchten die Schüler auch das Meer sowie ein Moor in einem Naturschutzgebiet. In Arbeitsgruppen bastelten die Teilnehmer Schmuckstücke aus duftendem Wachholderholz, Blumensträuße aus Ahornblättern oder Blumen aus Eierkartons. Bei diesen Aktionen bildeten sich schnell Freundschaften. Außerdem pflanzte die Gruppe Bäume und unterhielt sich über das Thema Globalisierung. Jedes Land stellte seine eigene Schule vor und sprach über Umweltschutzthemen. Einen Abend verbrachte die Gruppe typisch estländisch: Estländische Schüler sangen und tanzten volkstümlich. Dazu gab es Häppchen aus der Schulküche. Die Gastfreundschaft sei sehr groß gewesen. Am letzten Tag besuchte die Gruppe die Stadt Tallin, bevor die Rückreise angetreten wurde.