Musikverein Ansturm beim Frühlingsfest

Rißtissen / re 09.04.2018

Weil im vergangenen Jahr in Rißtissen die meisten Jungmusiker aus der Jugendkapelle in das aktive Blasorchester gewechselt sind, hat Sonja Gaißmaier die Jugendkapelle im Sommer neu formieren müssen. „Wir haben jetzt 19 Jungmusiker. Für eine ausgewogene Registerbesetzung wären einige mehr gut“, sagt die Jugenddirigentin. Zwar gehören 21 Kleinkinder der musikalischen Früherziehung an, aber nur fünf Kinder erhalten aktuell Instrumentalunterricht.

Genau hier möchten Jugendleiterin Karin Haas und Sonja Gaißmaier ansetzen, zumal der Nachwuchs den musikalischen Unterbau eines jeden Vereins sichere. So warben die Verantwortlichen gestern in der Gymnastikhalle der Grundschule als Aktion zum Frühlingsfest für das Erlernen eines Instruments. Neben Informationen über die Auswahl der Instrumente, der Modalitäten und Kosten fand auch ein Instrumente schnuppern statt, bei dem die Sprößlinge selbst probieren durften, Musik zu machen. Zum Spaß am gemeinsamen Musizieren biete das Jugendbetreuerteam kameradschaftliche Aktivitäten wie Filmnächte, Schlittschuhlaufen, Hüttenwochenende, Ausflüge, Grillfeste und einiges mehr, wie die Jugenddirigentin mitteilte. Sonja Gaißmaier warb auch für das Kindermusical „Paul der Pinguin“, das am 20./21. Juni von der Grundschule Rißtissen und der Jugendkapelle in der Römerhalle aufgeführt wird.

Musikerchef Wolfgang Haas stand den Interessierten ebenfalls Rede und Antwort. Auch er stufte die Nachwuchswerbung als wertvolle Aufgabe ein. Wichtig nannte der Vorsitzende aber auch das Frühlingsfest, um die kostenintensive Jugendausbildung und den Betrieb des Musikerheims finanzieren zu können. So waren gestern mehr als 50 Helfer im Einsatz, um den Ansturm beim zweiten Frühlingsfest in der Römerhalle zu schultern. Die Speisekarte bot viel Auswahl, das Blasorchester lieferte einen frühlingsfrischen Klangreigen. Übrigens feierte der neue Dirigent Hannes Färber dabei seinen ersten öffentlichen Auftritt mit dem Blasorchester. Seine Bilanz beim MV Rißtissen: „Es macht richtig Spaß. Die Proben sind toll besucht. Das Orchester zieht mit. Was will man mehr.“ Reihum Lob erhielt der 24-jährige auch aus den Reihen des Vereins.