30 Jahre Frauenchor feiert Jubiläum: Zunächst „Realschul-Chörle“

Ehingen / Renate Emmenlauer 07.04.2018
Der Ehinger Chor Cantemus Frauenstimmen feiert am 22. April mit einem Konzert in der Lindenhalle sein 30-jähriges Bestehen.

Diesen Termin sollte man nicht verpassen. Die Rede ist vom Jubiläumskonzert anlässlich „30 Jahre Cantemus Frauenstimmen“ am Sonntag, 22. April, um 17 Uhr in der Ehinger Lindenhalle. Weil das Ensemble nicht nur sich, sondern insbesondere den Besuchern ein schönes Geschenk zum runden Geburtstag machen möchte, ist der Eintritt zum Konzert frei.

Passend zum Titel des Programms „… wie die Zeit vergeht! – 30 Jahre Cantemus Frauenstimmen“ greifen Chorleiter Peter Schmitz und die stimmgewaltigen Sängerinnen beim Konzert die Erfolgsgeschichte des Frauenchores auf und bieten eine facettenreiche musikalische Reise durch 30 Jahre Chorgeschichte. Das anspruchsvolle, gehaltvolle wie unterhaltsame Arrangement umfasst Lieder von der Klassik bis zur Moderne, die die drei Jahrzehnte Cantemus Frauenstimmen begleitet haben und in dieser Zeit auch gesangliche Höhepunkte für den Frauenchor waren.

„Wir freuen uns riesig, mit den Zuhörern auf diese pulsierende Zeitreise zu gehen. Das wird ein unvergessliches Erlebnis für unser Publikum und für uns Interpreten“, schwärmt Margreth Schreiber als Cantemus-Vorsitzende. Die 36 Sängerinnen singen in ihrem Arrangement etwa auch „Cantemus“ von Lajos Bárdos ebenso wie „Frühling lässt sein blaues Band“ von Max Reger, „Hebe deine Augen auf“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, den „23. Psalm“ von Franz Schubert, „Mona Lisa“ von Livingston/Evan oder Pat Ballards „Mister Sandman“ – dies in Begleitung von Liliana Roth am Klavier. Auch englische Stücke sind zu hören.

Weil der Frauenchor eng mit seinem früheren musikalischen Leiter Rolf Ströbele verbunden ist, der die Cantemus Frauenstimmen als damaliger Musiklehrer der Ehinger Realschule aus einem „Realschul-Chörle“ geboren hat, bereichern Rolf Ströbele und sein Männerchor Cantus Firmus den Abend. Als Glanzlicht gilt dabei der gemeinsame Auftritt der Frauen- und Männerstimmen. Untrennbar mit den Wurzeln der „Cantemus Frauenstimmen“ verflochten ist die Realschule Ehingen, dessen Oberstufenchor unter Leitung von Roswithe Moll ein weiteres Highlight darstellt. Gekrönt wird das Finale mit dem gemeinsamen Beitrag aller Chöre.

Aus dem Freundeskreisensemble der Realschule mit ehemaligen Schülerinnen und Lehrerinnen entstanden und mit dem Ziel gegründet, anspruchsvolle Chorliteratur zu erarbeiten und aufzuführen, dabei aber auch die Freude am gemeinsamen Singen auszuleben, sind die „Cantemus Frauenstimmen“ in der Ehinger Musikkultur und weit darüber nicht mehr wegzudenken.

Im Radio und auf Reisen

Der Frauenchor mit aktuell 36 Sängerinnen zwischen 18 bis 70 Jahren kann Aufritte bei zahlreichen Chorfesten vorweisen, unter anderem in Berlin und Heilbronn, überdies bei Chorreisen nach Rom und Esztergom sowie auf einem Kongress in Berlin. Auch Konzertkooperationen mit dem Silcherchor Donau-Bussen, dem Männerchor Cantus Firmus, dem Esztergomer Monteverdi-Chor oder auch mit jungen Solisten, Profi-Musikern und internationalen Gruppen wie den „Klazz-Brothers“ prägen die Erfolgsgeschichte. Mehrfach wurden Beiträge des Ensembles im Radio übertragen. 27 Jahre hat Rolf Ströbele das Ensemble geleitet, seit 2015 ist der Sänger, Gesangspädagoge und Leiter des Silcherchors Peter Schmitz Chorleiter des Frauenchors.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel