Wetter Halbjahr so warm wie nie zuvor in der Region

Ein echter Rekordsommer ist zu Ende. Er dauerte von Mitte April bis weit in den September hinein. Zuletzt hatte es im Jahr 2003 ähnlich viele warme Tage gegeben – damals sogar noch etwas mehr.
Ein echter Rekordsommer ist zu Ende. Er dauerte von Mitte April bis weit in den September hinein. Zuletzt hatte es im Jahr 2003 ähnlich viele warme Tage gegeben – damals sogar noch etwas mehr. © Foto: Archiv
Engstingen / swp 09.10.2018

Viele schwärmen vom tollen Sommer, der nun von einigen warmen Herbsttagen ergänzt wird. Die Zahlen belegen das: Die warme Jahreszeit hatte laut Statistik im Jahr 2018 ihren Namen verdient.

Schon am 17. April begann heuer der Sommer, hatte nur einige kleinere Unterbrechungen und endete am 23. September nach dem Durchzug des Sturmtiefs „Fabienne“. Gut fünf Monate lang dominierten meist sommerliche Attribute. Das Halbjahr von April bis September war so warm wie nie zuvor in der Region seit Beginn von Wetteraufzeichnungen. Mehr als drei Wochen lang war es im September spätsommerlich warm. Der sogenannte Altweibersommer brachte außer der Wärme mit bis zu 28 Grad am 12. entsprechend auch reichlich Sonnenschein. Lokale Hitzegewitter waren selten, die Trockenheit setzte sich bei spärlichem Regen weiter fort. Die Kartoffelernte konnte problemlos erledigt werden, ebenfalls die Obsternte.

Auf einmal ist es frostig kalt

Am 23. heulte plötzlich der erste Herbststurm des Jahres auf. Das Tief „Fabienne“ brauste mit Windböen bis zu 80 Stundenkilometer über die Alb. Der gewittrige Kaltfrontdurchzug brachte starke Regenfälle. Nach einem Temperatursturz von mehr als 10 Grad war es in der klaren Nacht vom 24. auf den 25. sogar verbreitet frostig kalt mit -1 bis -2 Grad. Die Landschaft war erstmals wieder seit dem 27. April von einer richtigen Reifschicht überzogen.

In den letzten Septembertagen stellte sich normales Herbstwetter ein: Nach kühlen Nächten mit örtlich leichtem Bodenfrost stiegen die Temperaturen nachmittags bei reichlich Sonnenschein auf 15 bis 20 Grad an. Mit einer mittleren Temperatur von 13,3 Grad war der September 2018 um 1,3 Grad wärmer als üblich. Fünf Sommertage mit über 25 Grad wurden registriert (normal sind zwei). Insgesamt gab es heuer 51 Sommertage (normal 18). Nur im Jahr 2003 gab es mit 57 Sommertagen noch mehr. Die Sonne schien im September 230 bis 240 Stunden (165 bis 170 Prozent). Vor 21 Jahren gab es letztmals mit 250 bis 260 Stunden noch mehr.

Niederschlag: 50 bis 75 Millimeter (80 bis 105 Prozent). 20 Tage waren trocken (normal 15). In der Vegetationszeit von April bis September fielen insgesamt nur 340 bis 460 Millimeter Regen, im Durchschnitt sind es 570 bis 615 Millimeter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel