Allmendingen Allmendinger TSV-Turner veranstalten Kinderfasnet auf der Baustelle

Sehr beliebt bei der Allmendinger Turnerfasnet war die "Abrissbirne", eine Riesenschaukel.
Sehr beliebt bei der Allmendinger Turnerfasnet war die "Abrissbirne", eine Riesenschaukel. © Foto: Sven Koukal
Allmendingen / SVEN KOUKAL 12.02.2015
Rund 50 Kinder kamen am Dienstag in die Turnhalle in Allmendingen zur TSV-Baustellenfasnet. Sie hatten viel Freude an den "Baugeräten"

Warnwesten, Schutzhelme und viele Baugeräte. Dazu eine Abrissbirne, ein Lastenaufzug und eine Betoniermaschine. Was zunächst nach einer alltäglichen Baustellen-Szene klingt, entpuppte sich auf den zweiten Blick als Treffpunkt von Feen, Hexen, Piraten und Pippi Langstrumpf bei der Kinderfasnet in Allmendingen. Für die kleinen Turner vom veranstaltenden TSV Allmendingen stand der Nachmittag unter dem Motto "Auf der Baustelle".

Zu diesem Zweck wurde die Halle "gesperrt" und mit vielen "Geräten" versehen. Die Abrissbirne etwa war eine an zwei Seilen befestigte Bank, auf der die Kinder hin- und herschaukeln konnten. Beim Dachausbau balancierten sie über eine Konstruktion am Reck. Auch bei den drei anderen Stationen, dem Lastenaufzug, der Betoniermaschine und dem Baugerüst, war die Freude für die Kleinsten vorprogrammiert. Und die hatten sie auch.

"Die Kinder sollen, so lange sie wollen, an den Stationen Spaß haben und sich austoben", erklärte die stellvertretende Abteilungsleiterin Barbara Münz die Idee der Baustellenfasnet. Die 15 Helfer des Turnabteilungsbautrupps verteilten sich gleichmäßig an den Stationen, um Unfällen vorzubeugen und auf die richtige Ausführung an den Geräten zu achten. "Es ist ja heute mal was ganz anderes, mit so vielen Kindern. Wirklich kunterbunt", unterhielten sich Eltern im "sicheren Bereich" hinter der Absperrung auf der Tribüne.