Auch in diesen schwierigen Zeiten geht das Projekt „Bildung stärken“ in eine weitere Runde. Die Aktion der Raiffeisenbank Ehingen-Hochsträß und der SÜDWEST PRESSE macht in diesem Jahr das Dutzend voll: Sämtliche Schulen und Kindergärten, aber auch andere Bildungseinrichtungen im Geschäftsgebiet der Genossenschaftsbank können sich für die zwölfte Auflage der Aktion bewerben. Mit dem Geld werden Projekte von hohem pädagogischen Nutzen gefördert, für die jedoch von Seiten der Träger kein Geld oder nicht genug Geld da ist. „Am meisten freuen wir uns über kreative Bewerbungen“, sagt Bankvorstand Martin Traub. „Es sollten keine alltäglichen Projekte sein“, ergänzt sein Vorstandskollege Klaus Hofmann. Bewerbungsschluss ist Montag, der 31. Mai. Insgesamt werden auch dieses Mal 17 000 Euro vergeben. Die SÜDWEST PRESSE wird über ausgewählte Beiträge berichten.

Unkompliziert bewerben

Teilnehmen können Kindergärten, Schulen und sonstige Einrichtungen aus dem Geschäftsgebiet der Bank mit Hauptsitz in Ehingen, die ein Bildungsprojekt planen oder bereits am Start haben. Möglich sind auch Bewerbungen für mehrere Projekte pro Bewerber.
Angelika Ruppert, die Organisatorin der Aktion, weist darauf hin, dass eine Bewerbung unkompliziert möglich ist. Wichtig ist vor allem, dass das Projekt kurz beschrieben sein muss. Neben Idee und Ziel sollten auch die Gesamtkosten für das Projekt mitangegeben werden. Eine Jury entscheidet über die Sieger.
Dass das Projekt vielen Schulen oder Kindergärten unter die Arme greifen konnte, zeigt sich auch an der vergangenen Runde der Aktion „Bildung stärken“. Aus der Ausschreibung gingen 74 Einsendungen hervor, 59 davon haben Geld für Projekte erhalten. Vergeben wurden Einzelspenden von 100 Euro bis 1500 Euro.
Die dicksten Batzen gab es für den Kinderschutzbund Ehingen (1200 Euro) und den Ehinger Freundeskreis für Migranten (1500 Euro), jeweils für die Hausaufgabenbetreuung. 600 Euro gingen beispielsweise an die Ehinger Längenfeldschule für das Roboter-Projekt „Calli:bot 2“. Dort lernen Viertklässler, wie sie einen Roboter programmieren können.
Dass auch auf den ersten Blick weniger spektakuläre Projekte einer Förderung würdig sind, zeigt sich an einem Preis für den Kindergarten Lilla Villa in Dellmensingen, der sich einen neuen Tisch anschaffen wollte: Der Tisch kann stellenweise leuchten und soll so zum Forschen und Entdecken anregen.

Info Das Geld stammt aus dem Topf des VR-Gewinnspiels, einer Soziallotterie der Volksbanken-Raiffeisenbanken.

Bewerbung und Fragen


Info Die Einrichtungen werden beziehungsweise wurden von der Raiffeisenbank angeschrieben – samt Bewerbungsformular. Auskünfte unter Tel. (07391) 500 51 14 oder per E-Mail an: angelika.ruppert@rb-eh.de