Wenn sich das Jahr seinem Ende zuneigt, greift der Musikverein Mundingen bei seinem Adventskonzert in die Vollen und präsentiert sich mit einem kurzweiligen und unterhaltsamen Programm. Traditionsgemäß eröffnet die Jugendkapelle den Abend und zeigt, was sie unter ihrem Dirigenten Andreas Schnizer gelernt hat.

Als erstes Stück war „Centuria“ von James Swearingen zu hören, dem sich „Pasadena“ von Jacob de Haan anschloss. Theresa Lang war dabei die Solistin am Saxophon. Einen romantischen Bummel über einen Rummelplatz mit Geisterbahn, Riesenrad und Looping boten die etwa 35 Jugendlichen mit „Rummel Bummel“ von Thiemo Kraas, zu dem sie auch Geisterbahnnebel in den Saal bliesen und Herzluftballons steigen ließen. Als Zugabe spielten die Jungmusiker „Let it snow“, ein frommer Wunsch, der sich – bis gestern Abend zumindest – bisher nicht erfüllt hat.

Bombastisches Klanggewitter

Nach kurzer Umbaupause traten die etwa 60 Aktiven auf die Bühne und stiegen gleich mit einem bombastischen Klanggewitter ein. Der sechsstimmige Trompetensatz in der Fanfare ließ die Wände wackeln und die Zuhörer ahnten schnell, was sie die nächsten Stunden erwarten würde. Dirigent Markus Windgasse-Löffler leitete das große Orchester mit vollem Körpereinsatz und schien die Musik geradezu mit seinen Händen heranzuschaufeln. Ein spannendes Trommelsolo steigerte in „Finlandia“ von Jean Sibelius im Arrangement des Dirigenten die Spannung, die sich in einem hymnischen Finale entlud.

Das „Chicago Festival“ von Markus Götz entführte in eine winterliche Landschaft mit Blick auf den Michigansee. Neben den ruhigen Momenten kam auch Festival-Stimmung auf. Namensgeberin für die Komposition „Ross Roy“ von Jacob de Haan ist eine ehrwürdige Schule, in der Disziplin und Struktur herrscht. Sophia Lang glänzte dabei an der Oboe.

Nach den Ehrungen ging es mit der legendären Rockband „Toto“ weiter, von der die Musikkapelle ein Medley zum Mitwippen zum Besten gab. Richtig gefühlvoll und warm ums Herz wurde es den Zuhörern mit „My dream“ von Peter Leitner und eine Reminiszenz an die kommenden Tage ließ das voll tönende Orchester mit der „Christmas Fantasia“ von Satoshi Yagisawa hören. Natürlich fehlten auch die Zugaben nicht, und die Besucher waren perfekt eingestimmt auf die Weihnachtszeit.

Das könnte dich auch interessieren:

Fördermedaillen für vorbildlichen Einsatz im Ehrenamt verliehen


Ehrungen Für zehnjährige aktive Tätigkeit beim Musikverein Mundingen wurden Manuel Beck, Theresa Lang und Oliver Knupfer mit der Ehrennadel in Bronze des Blasmusikkreisverbands ausgezeichnet. Die silberne Ehrennadel für 20 Jahre Musizieren erhielten Birgit und Daniel Becher, Verena Rupp, Christine Schnizer, Patrick Wohlleb und Ralf Schörle. Auf 30 Jahre in der Musikkapelle schaut Bettina Schefold zurück und bekam dafür die Ehrennadel in Gold und eine Urkunde. Gabi Lorenz spielt seit 40 Jahren im Musikverein Mundingen und freute sich über die Goldene Ehrennadel mit Diamant und den Ehrenbrief. Für vorbildliches Engagement im Ehrenamt überreichte Kreisverbandsvorsitzender Matthias Dolpp an Daniel Becher, Christine Schnizer und Joachim Lang die Fördermedaille. Der Kreisverbandsvorsitzende gratulierte dem Verein auch zu seinem Jugendorchester, in dem gute und fundierte Arbeit geleistet werde. Die Jugendleiterin Christine Schnizer bekam von der Jugendkapelle einen großen Blumenstrauß, für den die Jüngsten der Reihe nach eine rote Rose überreichten. Als weiteres Geschenk gab es ein gerahmtes Bild mit schönen Fotografien und einem dicken Herz in der Mitte. Nach dem Ehrungsmarsch mussten die Geehrten ihre Präsente jedoch zur Seite legen, um im Programm weiterhin mitspielen zu können. kir

60


Aktive spielen etwa im Orchester des Musikvereins Mundingen, das die Besucher bestens aufs bevorstehende Weihnachtsfest eingestimmt hat.