Ehingen Abholzung: Sicherheit vor Baumbestand

Ehingen / Amrei Groß 13.03.2018

„Rückblickend ist die Aktion nachvollziehbar“, sagt Angela Scheffold über die Fällung von Buchen und Pappeln im Bereich der Trinkwasserfassung im Ehinger Ried. Noch am Sonntag hatte sich die Vorsitzende der BUND-Gruppe Ehingen in einer Pressemitteilung über das Vorgehen der Stadt geärgert – vor allem deshalb, weil die Maßnahme vorab nicht beim jährlichen Grünen Tisch, einer Zusammenkunft von Stadt und Naturschützern, angesprochen worden sei.

Nach Gesprächen zwischen Stadt und BUND ist die Aufregung zwischenzeitlich abgeebbt. Dennoch führe die Abholzung der 60 bis 70 Jahre alten Bäume in Ehingen zu „Fragen und Diskussionen“, sagt Scheffold. „Enorme Mengen“ Holz seien vor Ort eingeschlagen und „lastwagenweise“ abtransportiert worden.

Sicherer Betrieb nicht möglich

Warum Buchen und Pappeln weichen mussten, erklärt Stadt-Pressesprecherin Bettina Gihr auf Anfrage der SÜDWEST PRESSE so: Um die Trinkwasserfassung im Ried ziehe sich die Zone 1 des Wasserschutzgebiets, ein besonders sensibles Gebiet. „Sie muss zwingend eingezäunt sei, um eine Gefährdung des Trinkwassers auszuschließen.“ Der Zaun werde regelmäßig kontrolliert.

Im Zuge einer entsprechenden Prüfung hätten Mitarbeiter der Stadt festgestellt, dass von den alten Bäumen immer wieder große Äste abbrächen und teilweise ganze Stämme umstürzten. „Ein sicherer Betrieb der Trinkwasserversorgung war dadurch nicht mehr möglich, ohne die Mitarbeiter einer erheblichen Gefahr auszusetzen“, schreibt Gihr. Aus diesem Grund habe die Stadt Ehingen in Rücksprache mit der Naturschutzbehörde des Landrats­­amts im Alb-Donau-Kreis entschieden, die Bäume zu fällen. Eine Tatsache, die Pressesprecher Bernd Weltin bestätigt: „Das hatte alles seine Richtigkeit.“ Warum das Thema beim Grünen Tisch nicht auf selbigen kam, ist ebenfalls schnell erklärt: „Zu diesem Zeitpunkt stand die Fällaktion noch nicht fest“, ergänzt Gihr.

In den kommenden Wochen soll ein neuer Zaun die Fassung sichern; als Ersatz für die Buchen und Pappeln ist eine Neubepflanzung des Areals mit Bäumen und Sträuchern vorgesehen. Hierbei will der BUND Ehingen die Stadt unterstützen: „Wir werden eine Baum- und Sträucherliste zusammenstellen, die die Standortbedingungen berücksichtigt“, verspricht Scheffold. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel