Kunstfreunde „Sie haben die Galerie wundervoll bestückt“

Ehingen / Andreas Hacker 11.06.2018

Mit einem Eintrag aus dem Gästebuch in der städtischen Galerie hat Andreas Tietzel von den Kunstfreunden Ehingen gestern bei der Verleihung der Publikumspreise Bilanz der diesjährigen Frühjahrsausstellung gezogen. „Respekt an die Künstler“, steht da. Und: „Unglaublich kreative Köpfe seid ihr.“ Tietzel ergänzte dies mit dem Dank an allle Beteiligten: „Sie haben das Haus wunderbar bestückt.“ Alle Gefühlslagen seien abgedeckt, von traurig bis fröhlich, von nachdenklich bis ermutigend. In Vertretung von Anne Linder und Volker Sonntag, die noch im Urlaub sind, nannte Tietzel die Ausstellung Buchobjekte einen großen Erfolg, was sich auch bei den Besucherzahlen in der Galerie zeige.

Wie immer bei den offenen Frühjahrsausstellungen war diese verbunden mit einer Abstimmung: Über die gesamte Ausstellungsdauer konnten Besucher ihr beliebtestes unter den mehr als 100 Buchobjekten nennen, die sowohl Künstler als auch kreative Bürger eingereicht hatten. Am Schluss gab es zwei vierte Preise für Jutta Neßlauer und „Das Hosentaschenbuch“ und Ebo Leichtle und seine „Hommage à Tinguely“; darin lässt Leichtle aus einem Buch jene wunderbaren Maschinen entstehen, die für das Werk des Schweizer Künstlers Jean Tinguely so kennzeichnend sind. Und beweglich sind sie dank kleiner Elektromotoren auch.

Der dritte Preis ging in Abwesenheit an Anne Linder für ihre Arbeit „Auf dem Bücherberg“ und den zweiten Preis erhielt Hariklia Romanou. „Begegnung Mensch und Tier“ heißt die Arbeit der Schülerin der Magdalena- Neff-Schule in Ehingen, die mit Hilfe einer Tabelle jede einzelne Seite eines Buches so behandelt hatte, dass im geschlossenen Buch Umrisse von Mensch und Tieren als Relief erkennbar werden.

Zum beliebtesten Buchobjekt haben die Ausstellungsbesucher Sigrid Scherbs Arbeit „Missbrauch der Schriften“ gewählt. Darin fährt ein Panzer aus den Büchern der drei Buchreligionen heraus und die angedeuteten Reste einer zerstörten Stadt mahnen, dass es im Namen der Christen, der Juden und der Muslime solche Gewalt eigentlich nicht geben dürfte.

„Sie alle sind Gewinner“, sagte Andreas Tietzel an die Beteiligten und bedankte sich bei den Sponsoren Berg Brauerei, Hotel-Restaurant Adler und Ehinger Buchladen, die den Kunstpreis mit Gutscheinen dotiert haben.

Am 1. Juli eröffnet dann die nächste Ausstellung in der Galerie „Vergehen um zu Werden“ mit Werken des Künstlerehepaares Angela M. Flaig und Josef Bücheler.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel