An 37 Projekte in Jugendhäusern, Vereinen, Jugendgruppen und Schulen im Alb-Donau-Kreis fließen rund 34.000 Euro aus der Aktion „Mitmachen Ehrensache“. Mehr als 1300 Schüler der achten und neunten Klassen aus 38 Schulen im Landkreis hatten am 5. Dezember 2014 einen Tag lang in einem Betrieb, einem Supermarkt oder anderen Einrichtungen gearbeitet und das Geld für die Aktion „Mitmachen Ehrensache“ gespendet. Fast 900 Betriebe hatten den Jugendlichen einen Arbeitsplatz angeboten, darunter auch der Alb-Donau-Kreis, der sich zum zehnten Mal an der Aktion beteiligte.

Landrat Heinz Seiffert lobte die Jugendlichen und die Betriebe für ihr Engagement: „Ob Botschafter oder Mitmacher, sie alle haben gezeigt: Mir ist die Jugendarbeit etwas wert und ich bin auch bereit, mich aktiv dafür einzusetzen.“ Insgesamt 210 Schüler, auch „Botschafter“ bezeichnet, hatten im Vorfeld der Aktion an den Schulen kräftig für „Mitmachen Ehrensache“ geworben.

Gestern Nachmittag überreichte der Landrat im Haus des Landkreises in Ulm die Gutscheine an die Institutionen. Das Vergabe-Gremium, in dem Mitglieder des Kreisjugendrings, des Vereins Jugendhäuser Alb-Donau und des Landratsamtes sowie Vertreter der Jugendlichen sitzen, hatte über die Mittelvergabe entschieden. „Ich hoffe sehr, dass die eingesetzten Mittel ihren Zweck bei den Kindern und Jugendlichen erfüllen werden“, sagte Seiffert.

Susann Dziubaty, Schulsozialarbeiterin an der Längenfeldschule in Ehingen, freute sich: „Diese Förderung ermöglicht es uns, den Kindern Obst und Tee in den Mittagspausen anzubieten.“ Die Schulsozialarbeit bietet mit dem Projekt „Gesunde Pause“ den Schülern in der Mittagspause an, sich sportlich zu betätigen – etwa mit Tischtennis oder Federballspielen. Auch für Materialien wie Schläger oder Bälle solle das Geld genutzt werden.

Die gesamte Aktion wurde unterstützt von der Sparkasse Ulm, der Handwerkskammer Ulm und der IHK. Alle jungen Mitmacher werden vom Landratsamt für den 8. April zu einem Kinobesuch ins „Xinedome“ nach Ulm eingeladen.