Erziehung "Eure Kinder brauchen Wurzeln und Flügel"

Die Kinder und die Erzieherinnen freuen sich aufs heutige Jubiläumsfest „50 Jahre Kindergarten Rißtissen“.
Die Kinder und die Erzieherinnen freuen sich aufs heutige Jubiläumsfest „50 Jahre Kindergarten Rißtissen“. © Foto: Emmenlauer
Rißtissen / RENATE EMMENLAUER 13.07.2018

Eure Kinder brauchen Wurzeln und Flügel.“ Dieses Zitat von Goethe nimmt sich Bettina Reich als Vorbild. Die Leiterin des Kindergartens Rißtissen leitet die Philosophie, „die Kinder in ihren Stärken, in ihrer Selbstständigkeit und Sozialkompetenz zu fördern“. Seit einem Jahr leitet sie den Regelkindergarten der Stadt Ehingen, der heute, Freitag, sein 50-jähriges Bestehen feiert.

61 Mädchen und Buben zwischen zwei und sechs Jahren werden aktuell im Rißtissener Kindergarten von zehn Erzieherinnen und einer Praktikantin betreut. „Probier‘s aus“, heißt das Motto von Bettina Reich. Deshalb möchte die Leiterin die Außenanlagen peu à peu neu gestalten und die Freifläche als Bildungsbereich integrieren. So soll das Malatelier nach draußen verlegt werden und auch handwerkliche Bereiche, um bei den Kindern mehr Forschergeist und Kreativität zu entwickeln. „Wir setzen nur auf 20 Prozent Spielzeug, aber zu 80 Prozent auf Materialien, mit denen man spielen kann. Das kann ein Kochtopf sein, ein Pappbecher oder auch eine Matschecke“, sagt sie.

Ein Fest für Groß und Klein

Kurze Reden, Lieder und Tänze der Kinder, danach ein Fest für Klein und Groß – so soll sich heute die Jubiläumsfeier von 14.30 bis 18 Uhr gestalten. Eingeladen sind außer den Angehörigen auch alle Bürger. Nach dem offiziellen Festakt sorgen eine Spielstraße, Hüpfburg und ein Clown für die Kurzweil der Kinder. Derweil können die Erwachsenen einen Rundgang durch den Kindergarten machen – was vielleicht bei manchem Erinnerungen an die eigene Kinderzeit weckt. In der zeitgeschichtlichen Ausstellung „von damals zu heute“ sind viele Bilder und Presseartikel eingebracht.

Bei der Organisation des Festes hätten viele Eltern mitgeholfen, sagt Kindergartenleiterin Bettina Reich, die Eltern übernehmen auch die Bewirtung beim Jubiläumsfest.

Info

In den schmucken neuen Fachdachbau gegenüber der Grundschule und dem Wasserturm waren im Jahr 1968 mehr als 60 Kinder eingezogen - es gab nur eine Gruppe. Erste Kindergärtnerin war Julie Link. Die Gesamtkosten für den Neubau beliefen sich damals auf 240 000 Mark, mit Grundstück auf 300 000 Mark. Der Neubau war notwendig, weil der bisherige Hort im gemeindeeigenen Gebäude des heutigen Musikerheims am Bildstöckle durch das Gesundheitsamt im Jahr 1965 als Folge einer Gelbsucht-Epidemie unter den Kindern geschlossen wurde, auch weil dieser nicht mehr den Erfordernissen für einen Kindergarten entsprach. Der erste Kindergarten in Rißtissen wurde im Jahr 1922 im einstigen Schwesternhaus eingerichtet, das zum Schlossanwesen gehörte. Die Baronin von Linden, eine Schwester des damaligen Barons von Stauffenberg hatte das Elisabethenhaus für einen Kindergarten freigegeben, zudem für die Ausstattung noch 9000 Mark gespendet. Als das Gebäude abbrannte, heute steht dort das Pfarrhaus, wurde der Hort im Schloss eingerichtet, damals mit bis zu 120 Kindern.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel