Ehingen 26. Ehinger Weihnachtsmarkt eröffnet

Mit dem Singspiel "Hänsel und Gretel" ist gestern der Weihnachtsmarkt eröffnet worden. Foto: Rainer Schäffold
Mit dem Singspiel "Hänsel und Gretel" ist gestern der Weihnachtsmarkt eröffnet worden. Foto: Rainer Schäffold
RAINER SCHÄFFOLD 08.12.2012
Der Schneefall hatte in den Stunden zuvor für den passenden Rahmen gesorgt. Die Eröffnung des 26. Ehinger Weihnachtsmarkts lockte gestern viele Gäste auf den Marktplatz - trotz Winterkälte.

Die Hexe findet ihr verdientes Ende, Hänsel und Gretel sind frei - so endete auch gestern auf dem Marktplatz das Märchen "Hänsel und Gretel". Zur Eröffnung des 26. Ehinger Weihnachtsmarkts hatten das Tanzstudio Sabine Raasch und die Ehinger Musikschule das Singspiel einstudiert. Das zahlreich erschienene Publikum spendete reichlich Applaus, nachdem Moderator Harald Kist etwas nachgeholfen hatte.

Trotz des kalten Schneewetters war der Markt an seinem ersten Tag schon recht gut besucht. Nach der einleitenden Musik der drei Fanfarenbläser aus Uttenweiler eröffnete Oberbürgermeister Alexander Baumann den Weihnachtsmarkt ganz offiziell und gab das Signal zum Einschalten der Christbaumbeleuchtung. "Stimmungsvoller könnte es nicht sein", sagte Baumann und meinte wohl vor allem den Schnee, der sich in den Stunden zuvor über die Ehinger Innenstadt gelegt und den Marktplatz in richtige Winterstimmung versetzt hatte.

Auch der 26. Ehinger Weihnachtsmarkt biete mit seinen 25 Ständen ein ausgewogenes Angebot, auch in kulinarischer Hinsicht, meinte Baumann. Dies entspreche dem Konzept des Ehinger Marktes. "Sich treffen, bummeln und es sich gut gehen lassen", dies empfahl das Stadtoberhaupt den Gästen für die kommenden zehn Tage. Abends spielte die Ehinger Stadtkapelle zur Unterhaltung auf, bevor die Polizeiband "Cops unlimited" die Gäste unterhielt. Gestern endete der Markt erst um 22 Uhr, ansonsten wird stets von 14 bis 20 Uhr geöffnet sein. Am Sonntag, 16. Dezember, ist der letzte Tag des Weihnachtsmarkts.