Ehingen/Allmendingen 1,4 Millionen Euro für den Breitbandausbau

Übergabe in Stuttgart: Allmendingens Bürgermeister Florian Teichmann mit Staatssekretär Wilfried Klenk.
Übergabe in Stuttgart: Allmendingens Bürgermeister Florian Teichmann mit Staatssekretär Wilfried Klenk. © Foto: Büro Manuel Hagel
Ehingen/Allmendingen / swp/jb 08.12.2018
Die Stadt Ehingen und die Gemeinde Allmendingen erhalten in Stuttgart Förderbescheide für den Breitbandausbau.

Die Stadt Ehingen und die Gemeinde Allmendingen gehören zu den insgesamt 83 Kommunen im Land, die gestern in Stuttgart Förderbescheide für den Breitbandausbau erhalten haben. Die Stadt Ehingen erhält 1,4 Millionen Euro, die Gemeinde Allmendingen knapp 30 000 Euro. Das teilt das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration mit.

„Wir bauen Baden-Württemberg zu einem führenden Standort für Künstliche Intelligenz aus – dazu brauchen wir eine schnelle und flächendeckende digitale Infrastruktur. Nur so kann es gelingen, in 10 oder 20 Jahren den wirtschaftlichen Wohlstand und die Arbeitsplätze im Südwesten zu halten“, sagte Wilfried Klenk, Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration, bei der Übergabe der Bescheide. Übergeben wurden 83 Förderbescheide in Höhe von insgesamt 17,2 Millionen Euro.

Bürgermeister erfreut

Allmendingens Bürgermeister Florian Teichmann war gestern in Stuttgart, um für seine Gemeinde den Bescheid über 29 820 Euro entgegenzunehmen. „Durch diesen bewilligten Förderbescheid ist es uns möglich, den FTTH-Ausbau in dem Teilort Schwörzkirch voranzutreiben, damit wir in den ländlichen Regionen von dieser Zukunftstechnologie nicht abgehängt werden“, wird Teichmann in einer Mitteilung des CDU-Landtagsabgeordneten Manuel Hagel zitiert. FTTH steht für „Fiber to the home,“ also „Glasfaser bis zur Wohnung“. Die Ausschreibung für die Sanierung der Ortsdurchfahrt inklusive der nötigen Kanalarbeiten und dem Breitbandausbau werde zeitnah erfolgen, sagt Teichmann.

Auch Ehingens OB Alexander Baumann äußere sich erfreut über den 1,4-Millionen-Euro-Bescheid für die Stadt: „In Ehingen wird jetzt immer deutlicher erkennbar, wie sich die einzelnen Teile des Glasfasernetzes zusammenfügen und Verbindungen in alle unsere Teilorte entstehen.“

Der Landtagsabgeordnete Hagel teilt weiter mit, dass es nur durch einen kontinuierlichen Breitbandausbau möglich sei, den Anschluss an das digitale Zeitalter nicht zu verpassen. „Ich kann es auch nicht oft genug erwähnen: Schnelles Internet ist ein Standortfaktor, der gerade für die vielen Unternehmen und Schulen, aber auch für Familien von besonderer Bedeutung ist.“

Das könnte dich auch interessieren

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel