Tradition 154 Laib Brot verkauft

Hausen ob Urspring / Lothar Sobkowiak 20.08.2018

Das Backhausfest in Hausen am gestrigen Sonntag war für den Veranstalter, die heimische Feuerwehr, ein voller Erfolg. Zahlreiche Besucher scharten sich unter den Linden am Backhaus, in dem zum Mittagstisch Wähla mit Apfel, Zwetschgen oder Zwiebelvariation sowie Pizzaschnitten gereicht wurden. Die Helferinnen und Helfer vor dem Holzofen hatten viel Arbeit, um die Backbleche vorzubereiten und dem Andrang nachzukommen.

Immer wieder qualmte aus dem Schornstein schwarzer Rauch empor, und ein Besucher meinte „jetzt hand se wieder gschieret“, bald gebe es frisch Gebackenes. Im Gerätehaus der Feuerwehr hatten die Feuerwehr-Kameraden körbeweise Äpfel geschält und Zwetschgen entsteint. Außerdem konnten 153 Laibe Brot zum Verkauf angeboten werden. Möglich machte dies eine kürzlich erworbene Teigmaschine der ehemaligen Bäckerei Manfred Dress aus Schelklingen. Insgesamt 125 Kilogramm Weizenmehl wurden verarbeitet. Früher musste der Teig von Hand geknetet und geklopft werden, berichtete Abteilungskommandant Christian Bund, der sich über die gute Zusammenarbeit aller Helfer freute.

Bund lobte auch die Kooperation mit dem Musikverein Schmiechen. Eine kleine Abordnung des Vereins, die „Kogelstoiner Musikanten“ mit ihrem Dirigenten Rupert Vogl, spielte flotte Weisen und Gesangseinlagen wie „Aus ganzem Herzen Blasmusik“, die „Goldene Trompeten Polka“ oder „Launisches Mädchen“.

Für die Kinder war beim Backhausfest das Feuerrote Spielmobil vor Ort. Wer wollte, konnte in den Abendstunden noch ins Zelt sitzen oder sich an der Bar aufhalten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel