Crailsheim Klinikum: zwei Chefärzte springen ein

Crailsheim / Andreas Harthan 04.09.2018
Die Ärztliche Direktorin Martina Mittag-Bonsch fällt aufgrund einer schweren Augenerkrankung länger aus. Dr. Rossek und Professor Bauer übernehmen ihre Aufgaben kommissarisch.

Wegen einer schweren Augenerkrankung kann Dr. Martina Mittag-Bonsch (61), die Ärztliche Direktorin des Crailsheimer Krankenhauses, schon seit Juni nicht mehr arbeiten. Und es ist nicht absehbar, wann sie zurückkehrt. Deshalb hat Landrat Gerhard Bauer, der Aufsichtsratsvorsitzende des Kreisklinikums, die Chefärzte Dr. Jens Rossek (Orthopädie) und Professor Dr. Alexander Bauer zu kommissarischen Ärztlichen Direktoren bestellt, damit die Aufgabenerfüllung in diesem wichtigen Bereich gewährleistet ist. Dr. Rossek übernimmt zudem die Chefarztfunktion im Bereich der Unfallchirurgie bis zur Rückkehr von Mittag-Bonsch (Foto). Landrat Bauer bedankte sich am Montag im Rahmen eines Pressegespräches bei den beiden Medizinern für ihre Bereitschaft, zusätzliche Arbeit zu übernehmen. Der Aufsichtsratsvorsitzende sieht das Klinikum „auch unter der neuen ärztlichen Leitung gut aufgestellt“, hofft aber dennoch auf eine „baldige Rückkehr“ von Mittag-Bonsch.

Deren Arbeit wird nun bis auf Weiteres von zwei Chefarzt-Kollegen erledigt. Wenn Aufgaben auf zwei Schultern verteilt werden, müssen, so der Landrat, die Zuständigkeiten klar geregelt werden. Kommissarischer Ärztlicher Direktor ist Dr. Rossek, die neue Funktion des Medizinischen Direktors wird kommissarisch auf Professor Bauer übertragen. Bauer betreut die nicht-operativen Fächer Innere Medizin und Intensivmedizin, Labormedizin und Radiologie. Außerdem übernimmt er die Aufgaben des Strahlenschutzbeauftragten und kümmert sich um Medizintechnik und Digitalisierung. Sein Kollege Rossek ist zuständig für die operativen Fächer Chirurgie, Orthopädie, Gynäkologie, Hals-Nasen-Ohren und Anästhesie. Außerdem ist er zuständig für Hygiene und Labor. Und vertritt Mittag-Bonsch als kommissarischer Chefarzt der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie.

Landrat Bauer machte am Montag deutlich, dass ihm eine starke ärztliche Vertretung im Direktorium des Krankenhauses sehr wichtig ist – auch deshalb, weil Entscheidungen in medizinischen Fragen oft keinen Aufschub dulden. Die Ärztlichen Direktoren kommen zudem alle zwei Wochen in der Betriebsleitungskonferenz mit Geschäftsführer Werner Schmidt, dem Klinischen Direktor Thomas Grumann und Pflegedienstleiterin Ulrike Bolte zusammen.

Info

Das Kreisklinikum versorgte im vergangenen Jahr 9900 Patienten stationär, es wurden 5700 OPs durchgeführt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel