Zabaione Zabaione legt Großhandel still - Geschäfte in Crailsheim schließen

Der Zabaione-Store in der Crailsheimer Wilhelmstraße 17 schließt im kommenden Frühjahr, der Textil-Großhandel in Roßfeld bereits Ende 2014.
Der Zabaione-Store in der Crailsheimer Wilhelmstraße 17 schließt im kommenden Frühjahr, der Textil-Großhandel in Roßfeld bereits Ende 2014. © Foto: Mathias Bartels
Crailsheim / MATHIAS BARTELS 28.11.2014
Die Spatzen pfeifen es schon seit geraumer Zeit von den Dächern. Jetzt herrscht Gewissheit: Zum Jahresende schließt die Zabaione GmbH in Roßfeld. Der Zabaione-Store in der City folgt im Frühjahr 2015.

Den meisten Crailsheimern dürfte eher das Zabaione-Textil-Einzelhandelsgeschäft in der Wilhelmstraße 17 bekannt sein. Im Roßfelder Industriegebiet ist in der Hofwiesenstraße 17 der Zabaione-Großhandel ansässig, wo bislang auch eigene Kreationen entwickelt und vertrieben wurden. Auch ein Zabaione-Outlet ist dort zu finden.

Crailsheim als unattraktiv empfunden

Ende Juli dieses Jahres hat Hans-Jörg Trautwein laut Handelsregisterauszug Ulm die Geschäftsführung von Ulrich Mayer übernommen. Jetzt hat Trautwein mehrere Fragen des Hohenloher Tagblatts zur Geschäftsaufgabe beantwortet. „Während wir im kaufmännischen Bereich tolles und langjähriges Personal hatten, haben viele unserer Mitarbeiter, die wir stetig im Design gesucht haben, die Stadt Crailsheim nach kurzer Zeit als zu kleinkariert und unattraktiv empfunden“, beschreibt Trautwein die Lage.
Benötigtes Personal sei nach dem Studium überwiegend aus Metropolen und Großstädten wie Düsseldorf, Berlin und Stuttgart nach Hohenlohe gekommen. „Die Lebensqualität und vor allem das Freizeitangebot dieser Großstädte können wir in Crailsheim nicht bieten“, heißt es in Trautweins Online-Schreiben. „Somit hatten wir im Design eine zu hohe Fluktuation. Es war immer schwieriger, ein verlässliches Team aufzubauen.“ Mode entwickle sich zwar sehr schnell weiter, aber einige Dinge wie Maße und Passformen benötigten im Gegenzug dazu durchaus eine langanhaltende Verlässlichkeit. Trautwein: „Im Grunde haben wir für die Entwicklung den falschen Standort für Mode gewählt.“

Für die Betriebsstilllegung – an eine Verlagerung wird nicht gedacht – von Groß- und Einzelhandel mitverantwortlich sei auch die finanzielle Gesamtsituation des Textil-Einzelhandels. Zahlungsausfälle und Insolvenzen von Zabaione-Kunden im Großhandel hätten stetig zugenommen. Auch die familiäre Belastung durch ständige Auslandsaufenthalte sei zu hoch gewesen.

Belegschaft nur teilweise untergebracht

Zurzeit beschäftigt Zabaione hier noch 50 Mitarbeiter, darunter mehrere Auszubildende. Es sei nur teilweise gelungen, die Belegschaft bei anderen Crailsheimer Unternehmen unterzubringen, so Trautwein. „Der Großhandel wird im Dezember 2014 letztmalig an die Kunden ausliefern“, stellt der Geschäftsführer unmissverständlich klar.

Der Zabaione-Store in Crailsheims City wird zum 31. März 2015 gleichfalls schließen. Ein Leerstand in der Innenstadt könne aber ausgeschlossen werden, so Hans-Jörg Trautwein. „Dafür gab es zu viele Interessenten“, ließ er wissen. Einige Unternehmen seien an einer Anmietung interessiert. „Hier ist die Wilhelmstraße noch immer deutlich interessanter als die Lange Straße.“



Nachtrag:

Die TAM Fashion GmbH in Michelfeld hat mit sofortiger Wirkung die Markenrechte an Zabaione und Z-One von der Crailsheimer Zabaione GmbH übernommen. Die Verhandlungen zwischen den Geschäftsführern Alexander Rump, Michael und Thomas Röther seitens TAM Fashion und Zabione-Geschäftsführer Hans-Jörg Trautwein wurden vergangene Woche abgeschlossen, nun solle für einen zügigen Prozessübergang gesorgt werden, heißt es aus Michelfeld. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Zabaione setzte zuletzt mit 350 Kunden rund 12 Millionen Euro um.