Erinnerung 200 Kerzen brennen auf den Gräbern

Die Bürgerwache Crailsheim begleitet die Feier auf dem Ehrenfriedhof auch in diesem Jahr musikalisch.
Die Bürgerwache Crailsheim begleitet die Feier auf dem Ehrenfriedhof auch in diesem Jahr musikalisch. © Foto: Harald Zigan
pm 14.11.2017
Bei Trauerfeiern in Crailsheim und seinen Stadtteilen wird nicht nur am kommenden Volkstrauertag, sondern auch am folgenden Totensonntag den Opfern von Krieg und Gewalt gedacht.

Auf dem Crailsheimer Ehrenfriedhof an der Schillerstraße beginnt am kommenden Samstag, 18. November, um 17 Uhr eine Feierstunde. Mitglieder des Jugendgemeinderats entzünden auf den Gräbern 200 Kerzen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Herbert Holl spricht Dekanin Friederike Wagner das Friedensgebet. Vertreter der VdK-Ortsgruppe Crailsheim, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberführsorge und der Stadt Crailsheim legen Kränze nieder.

In den Stadtteilen gibt es am Volkstrauertag folgende Kranzniederlegungen:

  • Ingersheim, 11.15 Uhr: Gedenkfeier am Ehrenmal auf dem Friedhof mit der Chorgemeinschaft Altenmünster-Ingersheim und dem Posaunenchor Altenmünster; Andacht: Pfarrerin Birgit Rügner; Ansprache: Stadträtin Brigitte König; Kranzniederlegung: Stadträtin Brigitte König und Stadtrat Harald Gronbach.
  • Altenmünster, 9.30 Uhr. Gottesdienst in der Peter-und-Paul-Kirche, 10.30 Uhr: Gedenkfeier am Ehrenmal bei der Peter-und-Paul-Kirche mit der Chorgemeinschaft Altenmünster-Ingersheim und dem Posaunenchor Altenmünster, Kranz­niederlegung: Stadtrat Jens Zielosko, Pfarrer Ulrich Wildermuth und zwei Jugendliche.
  • Onolzheim, 10.30 Uhr: Gedenkfeier am Ehrenmal auf dem Friedhof mit der Blaskapelle Onolzheim, Andacht: Pfarrerin Elke Maier, Ansprache und Kranzniederlegung: Ortsvorsteher Gerhard Neidlein.
  • Roßfeld, 10.30 Uhr: Gedenkfeier am Ehrenmal im Friedhof mit dem Posaunenchor Roßfeld, Ansprache und Kranzniederlegung: Ortsvorsteher Hartmut Werny.
  • Triensbach, 10.30 Uhr: Gedenkfeier auf dem Kirchenvorplatz mit dem Posaunenchor Triensbach und dem Männerchor ­Triensbach-Tiefenbach, Andacht: ein Mitglied des Kirchengemeinderats, Ansprache und Kranzniederlegung: Ortsvorsteher Friedrich Burkhardt.
  • Jagstheim, 11 Uhr: Gedenkfeier in der Aussegnungshalle am Friedhof mit dem Posaunenchor Jagstheim, Andacht: Pfarrerin Heidrun Hirschbach, Ansprache und Kranzniederlegung: Ortsvorsteher Horst Philipp und Ortschaftsrat.

Weitere Trauerfeiern gibt es in den Stadtteilen am Totensonntag, 26. November:

  • Goldbach, 10.30 Uhr: Gedenkfeier auf dem Friedhof mit der Stadtkapelle Crailsheim und dem gemischten Chor Goldbach, Andacht: Pfarrerin Ursula Arend-Nonnenmann, Kranzniederlegung: Ortschaftsrat Goldbach, Ansprache: Ortsvorsteher Karl Druckenmüller.
  • Tiefenbach, 10.45 Uhr:  Gedenkfeier am Ehrenmal auf dem Friedhof mit dem Posaunenchor Tiefenbach und dem Liederkranz Tiefenbach, Ansprache: Ortsvorsteher Friedrich Lober und Bärbel Haaf von der Kirchengemeinde, Kranzniederlegung: Ortschaftsrat Tiefenbach.
  • Westgartshausen, 11.15 Uhr: Gedenkfeier auf dem Friedhof mit dem Liederkranz Westgartshausen, Ansprache und Kranzniederlegung: Ortsvorsteher Hermann Wagner mit der Konfirmandengruppe.
Volkstrauertag als Zeichen der Solidarität

Der Volkstrauertag wurde durch den 1919 gegründeten Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf Vorschlag seines bayerischen Landesverbandes zum Gedenken an die Toten des Ersten Weltkrieges eingeführt. Er sollte ein Zeichen der Solidarität derjenigen, die keinen Verlust zu beklagen hatten, mit den Hinterbliebenen der Gefallenen sein. pm

Quelle: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge