Liebe Crailsheimerinnen und Crailsheimer, Freunde und Bekannte,

es ist kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Ich bin jetzt schon seit über drei Monaten hier in Worthington tausende Kilometer von meinem Heimatort entfernt. Ich erinnere mich noch genau an den Moment, als ich mich von all meinen Liebsten verabschiedet habe und zusammen mit Chloe Bents in den Flieger nach Minneapolis gestiegen bin. Natürlich war es zu Beginn nicht immer einfach. Man ist völlig fremd in einem anderen Land, muss sich an die Sprache gewöhnen und kennt nicht viele Leute, da vermisst man seine Familie und Freunde.

Aber ich habe mich dank meiner Gastfamilie, der Familie Bents, schnell eingelebt. Sie sind toll und haben mir viel geholfen. Wir wohnen 15 Kilometer außerhalb von Worthington in Rushmore. Auf das Tennisspielen habe ich mich sehr gefreut. Das Training hat direkt in meiner ersten Woche begonnen. Trainiert wird hier jeden Tag, hierbei hatte ich sehr viel Spaß und konnte andere Mädchen in meinem Alter kennenlernen. Bevor die Schule begann, habe ich viel Zeit mit meiner Gastfamilie verbracht. Zusammen haben wir meinen 16. Geburtstag in einem Freizeitpark „Valleyfair“ in Minneapolis gefeiert. Es gab einen tollen bunten Geburtstagskuchen und Geschenke.

Außerdem haben wir die Städte Mankato und Sioux Falls angeschaut und waren dort einkaufen. Ich habe viele neue Gerichte ausprobiert, die mir alle gut geschmeckt haben. Aber am liebsten mag ich mexikanisches Essen. Ein besonderes Erlebnis war der Besuch der „State Fair“ in Minneapolis. Das ist ein großes Fest ähnlich wie das Oktoberfest mit vielen Fahrgeschäften, aber auch mit landwirtschaftlichen Ausstellungen und vielen Tieren.

Schüleraustausch mit Worthington Mariah Hennings: drei Monate voller Erlebnisse

Crailsheim

Total Fitness und Truthahnrennen

Anfang September begann die Schule. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich mich zurechtgefunden habe, aber nach und nach entwickelt man Routine. Schule ist hier jeden Tag von 7.50 Uhr bis 14.50 Uhr. Anschließend gehe ich dann zum Tennistraining. Die Schule gefällt mir hier sehr gut, auch wenn sie sich sehr von unserem Schulsystem in Deutschland unterscheidet. Ich konnte mir zum Beispiel alle meine Kurse z.B. (Total Fitness, Film studies) selbst wählen und alle drei Monate wechseln die Kurse. Auch sind im Unterricht alle Stufen miteinander gemischt.

Mitte September haben wir hier in Worthington den King Turkey Day gefeiert. Am Turkey Day gibt es einen Umzug, den man mit unserem Volksfestumzug vergleichen kann. Zusammen mit der Worthington Marching Band von meiner Schule war ich ein Teil des Umzugs. Ich hatte die ehrenvolle Aufgabe, die amerikanische Flagge zu tragen und später mit Chloe im Wagen zu sitzen, um uns Austauschschüler und das Komitee zur präsentieren.

Das Besondere hier ist das Truthahnrennen, das vor dem Umzug stattfindet. Es gibt ein Team aus Cuero (Texas) und ein Team aus Worthington mit jeweils einem Truthahn, die gegeneinander laufen. Für Worthington ist der Truthahn Paycheck gestartet. Leider hat er gegen den Truthahn aus Cuero (Texas) verloren. Es war ein besonderes Wochenende, da Gäste aus Crailsheim, unter anderem der Oberbürgermeister Dr. Grimmer anlässlich des King Turkey Days zu Besuch waren. Es hat mich sehr gefreut, ein paar bekannte Gesichter zu sehen.

Schüleraustausch mit Worthington Mariah Hennings: „Ich kann es kaum erwarten!“

Crailsheim

Viel Spaß am Lake Okabena

Nach diesem aufregenden Wochenende ging es direkt spannend weiter. Es war Homecoming Week in der Schule. Hierbei gibt es eine Woche lang jeden Tag ein Motto, nach dem man sich anzieht. Am Freitagabend gab es dann ein Footballspiel und anschließend eine große Tanzparty in der Schule. Ich hatte während dieser Woche super viel Spaß und ich konnte den amerikanischen Schul-Spirit spüren. Sehr schön ist hier in Worthington der Lake Okabena, wo ich im Sommer unglaublich viel Spaß hatte, mit dem Boot rauszufahren. Besonders haben mir hier die Sonnenuntergänge gefallen. Leider ging der Sommer schnell zu Ende und der Herbst hat Einzug gehalten. Es hat im Oktober tatsächlich auch schon einmal geschneit.

Mit meiner Gastfamilie war ich Mitte Oktober in Minneapolis auf einer Hochzeit eingeladen. Das war für mich ein besonderes Erlebnis. Das sind die ersten Eindrücke von meinem neuen Leben hier. Ich genieße die Zeit hier sehr und könnte noch so vieles mehr erzählen. Ich bin so unglaublich dankbar, dass mir diese Möglichkeit gegeben wurde, dieses Schuljahr hier in Worthington zur verbringen.

Mein größter Dank geht an das Crailsheim-Worthington Komitee, das dies möglich gemacht hat und ein Dankeschön an meine Familie und meine Freunde, die mich immer unterstützen. Bis bald.

Herzliche Grüße aus Worthington,

Emelie Düll