Um die 80 Schattenspieler werden sich zwischen dem 9. und 15. Oktober gegenseitig inspirieren. Für eine Woche wird Schwäbisch Gmünd dann, so Kulturbüroleiter Ralph Häcker, zur "Hauptstadt des Schattentheaters" mit Teilnehmern aus Argentinien, Brasilien, Portugal, Italien, Spanien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Deutschland, Polen, der Schweiz und den USA.

Seit 1988 findet das Festival alle drei Jahre statt. Diesmal werden 18 verschiedenen Produktionen in 25 Aufführungen gezeigt. Den Reigen wird die brasilianische Gruppe "Cia Quase Cinema" am Freitag, 9. Oktober, um 20 Uhr mit einer Openairveranstaltung auf dem Johannisplatz bei freiem Eintritt eröffnen. "Severinos Leben" heißt das vom gleichnamigen Buch des brasilianischen Schriftstellers João Cabral inspirierte und lediglich musikalisch unterlegte Stück, das auf die Fassade der Johanniskirche projiziert wird. Es sei auch das Anliegen des Festivals, Kinder verstärkt in Kontakt mit Kultur zu bringen, betonte Sybille Hirzel vom Arbeitskreis Schattenspiel, der das Festival organisiert. Dazu gehören etwa ein hoher Anteil an Vorstellungen für Kinder ab drei Jahren und um 9 Uhr morgens sowie das Einbeziehen von Kindergärten. Auch bei den Eintrittspreisen sei man noch einmal heruntergegangen und biete spezielle Gruppenpreise.

Zu den Angeboten für kleine Festivalbesucher gehöre, laut Ralph Häcker, auch die Aufführung im Congress-Centrum Stadtgarten, neben dem Prediger einem der Hauptaufführungsorte des Festivals, am Sonntag, 11. Oktober, um 17 Uhr mit dem Ensemble Theater Fusion Berlin, das zusammen mit der Philharmonie Schwäbisch Gmünd Smetanas "Moldau" interpretiert.

In diese Reihe speziell für Kinder gehört etwa die Inszenierung des Kinderbuchklassikers "Frederik" durch das Puppentheater Heinrich Heimlich aus Aachen und der Compagnie des Ombrionnettes aus Belgien am Mittwoch, 14. Oktober, um 11 und 15 Uhr in der Theaterwerkstatt im Spital. Mit Rudyard Kiplings "Dschungelbuch" setzt sich einen Tag später im Franziskaner-Festsaal ebenfalls um 11 und 15 Uhr das Indigo Moon Theatre aus Großbritannien auseinander.

Für ältere Kinder und Erwachsene gibt es wunderbar poetische wie abenteuerliche Aufführungen. So entführt das Controluce Teatro d'Ombre aus Italien zusammen mit "Boulouris 5" aus der Schweiz und dem Sänger Francesco Biamonte im Congress-Centrum (14. Oktober, 20 Uhr) in die Welt Gullivers, die portugiesische Gruppe "Lafontana" (15. Oktober, 20 Uhr) mit "Prometheus" in die griechische Sagenwelt.

Nicht minder poetisch lässt das polnische Teatr Kubus (13. Oktober, 20.30 Uhr) sein Publikum mit "Die Zimtläden" in die Welt eines galizischen Städtchens und das Double Image Theater Lab aus New York (10. Oktober, 21 Uhr) in die Welt des chinesischen Dichters Xu Zhimo und des Spaniers Federico Garcia Lorca versinken.

Info Weitere Informationen gibt es über www.schattentheater-festival.de oder über das Kulturbüro der Stadt Schwäbisch Gmünd, Tel. 07171/603 4110.