Niederstetten Wie man mit Kindern singt

Niederstetten / PM 30.05.2014
Singen tut Kindern gut - und deshalb hat der Chorverband Hohenloher Gau in Niederstetten unter der Federführung von Hermann Josef Beyer eine entsprechende Fortbildung für Erzieherinnen veranstaltet.

16 Teilnehmer kamen im "Kult" in Niederstetten zusammen, um unter der fachlichen Anleitung von Anne Beyer und Inge Franzreb einen Eindruck davon zu erhalten, wie der Nachwuchs im Kindergartenalter an das Singen herangeführt werden kann. Nach dem gemeinsamen Start mit einem Bewegungskanon und dem gegenseitigen Kennenlernen, ging man an die Grundlagen eines jeden Singens.

Weiter wurden Hilfen für die eigene Stimme angesprochen und es gab nützliche Hinweise, wie die Pflege der Kinderstimme kindgemäß, also spielerisch, betrieben werden kann. Die Frage "Wo finde ich Lieder, die kindgerecht, aber nicht kindisch sind und sowohl den Erfahrungshorizont der Kinder einbeziehen als auch ihr Wissen und Können erweitern?" wurde ausgiebig beantwortet.

Die Fortbildungsleiter stellten Lieder zu unterschiedlichen Situationen im täglichen Gebrauch vor: Lieder zum Kennenlernen, zum Anregen von Spiel und Tanz, mit Instrumentalspiel und ohne, oder einfach Lieder, die Freude machen. Möglichkeiten zur Liedeinführungen über Gesten, Materialien wie Reifen, Seile oder Tücher wurden vorgestellt und durch die Erarbeitung unterschiedlicher Beispiele belegt.

Um von dem üblichen Vorgehen, ein Lied zu erlernen - mit Vor- und Nachsingen - wegzukommen, waren Anregungen wie etwa "nicht immer von vorne beginnen" oder "initiative Punkte im Lied finden" eine gute Hilfe. "Insgesamt entwickelten sich bei dieser Fortbildung viele gute und ergebnisreiche Gespräche rund um das Singen, sodass nach einem Abschiedskanon selbst am Büchertisch noch so manches persönlich ausgetauscht wurde", teilt der Chorverband mit.

Dieser hat die Absicht, das Singen bei Kindern allgemein zu fördern und vor diesem Hintergrund den Kindergärten und Erzieherinnen Hilfen für sachgerechtes Singen an die Hand zu geben.

Da im häuslichen Rahmen einer Familie das Singen nicht mehr unbedingt im Mittelpunkt steht und allgemein in der heutigen Zeit auch Defizite in der sängerischen Entwicklung eines Kindes festzustellen sind, gilt diese Fortbildung als ein guter Ansatz im Sinne einer gesamtmusikalischen Erziehung. Und nicht zuletzt soll die Förderung der kindlichen Stimme natürlich die Nachwuchssorgen vieler Chöre lindern helfen. Info Weitere Veranstaltungen dieser Art gibt es am Samstag, 20. September, im Spektrum Blaufelden und am Samstag, 18. Oktober, in der Musikschule Crailsheim - jeweils von 10 bis 17 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel