Einsatz Lackiererei-Werkshalle in Ingersheim komplett niedergebrannt

Erwin Zoll 11.12.2017

Das Feuer in einer Lackiererei in der Hofäckerstraße war gegen 5.20 Uhr ausgebrochen. Als die Crailsheimer Feuerwehr eintraf, brannte die Werkshalle bereits lichterloh. Es gelang den Feuerwehrleuten, eine angrenzende Lagerhalle und ein benachbartes Wohnhaus vor den Flammen zu bewahren. die Werkshalle brannte jedoch bis auf die Grundmauern nieder.

Als besondere Schwierigkeit erwies sich bei dem Einsatz die Kälte – das ablaufende Löschwasser gefror und verwandelte das Gelände in eine Rutschbahn. Ein Feuerwehrmann stürzte deshalb und brach sich ein Knie.

Unter dem Kommando von Stadtbrandmeister Armin Klingenbeck waren 65 Feuerwehrleute der Abteilungen Kernstadt, Jagstheim und Onolzheim mit 16 Fahrzeugen im Einsatz. Sie gingen von allen Seiten teils unter Atemschutz gegen die Flammen vor und setzten dabei auch ihre Drehleiter ein. Wasser bezogen die Wehrleute aus zwei Hydranten.

Nach einer Stunde hatten die Wehrmänner den Brand unter Kontrolle. Gegen 8.20 Uhr rückten die meisten von ihnen wieder ab; um 9.30 Uhr war der Einsatz beendet. Eine Brandwache war nicht erforderlich.

Vor Ort war auch die Schnell­einsatzgruppe (SEG) Crailsheim des DRK, die später von der SEG Gaildorf unterstützt wurde.

Als Brandursache nimmt die Polizei einen technischen Defekt an einer Fotovoltaikanlage an. Den Sachschaden schätzt sie auf 200 000 Euro.