Crailsheim / swp Die Stadt Crailsheim schneidet beim ADFC-Fahrradklima-Test besser ab als 2016 und schiebt sich nach oben.

Klimaschutzmanager Johannes Löblein hat die neuesten Ergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests 2018 vorliegen. Crailsheim verzeichnet demnach einen Erfolg. Die Stadt hat sich von Rang 148 im Jahr 2016 auf Rang 51 in diesem Jahr geschoben, in der Landeswertung von Rang 21 auf Rang 8. Crailsheim wird mit Städten der Größenklasse 20.000 bis 50.000 Einwohner verglichen. Die Bewertung erfolgt nach Kriterien wie „Fahrrad- und Verkehrsklima“, „Stellenwert des Radfahrens“, „Sicherheit beim Radfahren“, „Komfort beim Radfahren“ sowie „Infrastruktur und Radverkehrsnetz“.

Falschparker, Hundehaufen, Werbetafeln, Imbiss-Tische - und bald auch noch E-Roller? Es wird eng auf Deutschlands Gehwegen. Jetzt wehren sich die, die dort hingehören - notfalls auch mit Petzer-App.

Als Crailsheimer Stärken wurden die Fahrradförderung in jüngster Zeit, die Werbung für das Radfahren und häufige und positive Medienberichte genannt. Als Schwächen gelten das fehlende Angebot öffentlicher Leihfahrräder und die wenig attraktive Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln. Als Schwäche wurde auch genannt, dass nur bestimmte Gruppen Fahrrad fahren. Insgesamt wurde die Stadt mit der Note 3,5 bewertet. An der Umfrage beteiligten sich 258 Bürger.

Das könnte dich auch interessieren:

In der Dettinger Milchgasse gilt für Autofahrer in Zukunft ein eingeschränktes Halteverbot

Jeden Tag bewegen wir uns fort - mit den unterschiedlichsten Verkehrsmitteln. Aber wie sicher sind die wirklich?