Nach einem Jahr Pause soll der Weihnachtsmarkt mit einem großen Rahmenprogramm wieder möglichst viele Menschen in die Innenstadt locken. An drei Wochenenden können gewerbliche Aussteller, Vereine und Privatleute ihre Waren anbieten. Am vierten Advent erwartet die Besucher der Kultfilm „Feuerzangenbowle“ im Open-Air-Kino. Nun werden Aussteller gesucht.

Auffallend ruhig war es in der Adventszeit im vergangenen Jahr auf dem Marktplatz. Wo sonst der kulinarische Weihnachtsmarkt seine Stände aufgebaut hatte, blieb es 2018 leer. Dies soll sich heuer ändern. Geplant ist ein eher klassischer Weihnachtsmarkt an allen vier Adventswochenenden.

Vom 29. November bis 1. Dezember lockt der Markt mit einer XXL-Shopping-Nacht am Freitag bis 23 Uhr. Besonders gewerbliche Anbieter können ihre Waren und Leckerbissen anbieten. Am Folgewochenende richtet sich der Markt vor allem an Vereine. Pa­rallel läuft in der Langen Straße der Thomas-Markt.

Am dritten Adventswochenende stehen Privatpersonen und Organisationen im Vordergrund. Wie schon am Wochenende zuvor dienen der Samstag und Sonntag als Markttage. Auch eine Beteiligung an allen drei Wochenenden ist möglich. Am vierten Advent lockt die „Feuerzangenbowle“ ins Open-Air-Kino. Sämtliche Hütten sind dabei mit dem Crailsheimer Weihnachtstisch verbunden, der wie eine Theke zum Verweilen einlädt.

An allen Wochenenden können städtische Hütten mit kompletter Infrastruktur gemietet werden. Mit dem neuen Konzept wollen die Veranstalter jeder Interessengruppe, egal ob privat, gewerblich oder ehrenamtlich, die Chance bieten, sich auf dem Weihnachtsmarkt zu präsentieren.

Gespannt aufs neue Konzept

„Mit der Neuausrichtung schaffen wir, gemeinsam mit dem Stadtmarketingverein, eine Anlaufstelle für alle Crailsheimer und andere Besucher in der Adventszeit. Wir sind gespannt, wie das neue Konzept angenommen wird“, erklärt Kai Hinderberger von der Stadtverwaltung. Erste Rückmeldungen von Ausstellern zeigten, dass man mit dem Konzept auf dem richtigen Weg sei.

Info Wer weitere Informationen benötigt, kann sich bei der Stadt melden, Telefon 0 79 51 / 4 03 12 87.

Das könnte dich auch interessieren:

Schwäbisch Gmünd