Crailsheim Weihnachten mitten im Sommer

Mitarbeiter der Aufbaugilde Crailsheim haben Lebensmittelpakete gepackt und an bedürftige Menschen verteilt: Robin Ziegler, Christian Reitemeyer, Betriebsleiterin Karin Coffey, Hannelore Engelhardt und Katharina Schlegel (von links).
Mitarbeiter der Aufbaugilde Crailsheim haben Lebensmittelpakete gepackt und an bedürftige Menschen verteilt: Robin Ziegler, Christian Reitemeyer, Betriebsleiterin Karin Coffey, Hannelore Engelhardt und Katharina Schlegel (von links). © Foto: Aufbaugilde
Crailsheim / Christine Hofmann 12.06.2018
Die Mitarbeiter des Tafelladens überraschen bedürftige Menschen in Crailsheim mit prall gefüllten Lebensmitteltüten. Die Geschenke kommen gut an.

Obwohl das Thermometer auf Hochsommer stand, fühlte es sich für bedürftige Menschen kürzlich an wie Weihnachten. Sie bekamen von den Mitarbeitern des Crailsheimer Tafelladens eine Lebensmitteltasche geschenkt – prall gefüllt mit Dingen, die sie sich selbst nicht kaufen würden, weil sie viel zu teuer sind: guter Kaffee, Marken-Nudeln, Nutella, Süßigkeiten und vieles mehr. „Wir haben extra Produkte ausgewählt, die im Tafelladen nicht üblich sind“, erklärt Betriebsleiterin Karin Coffey.

Denn die Menschen, an die die Taschen verschenkt wurden, sind Kunden der Tafel. Sie bekommen Sozialleistungen oder verfügen über ein so geringes Einkommen, dass sie gut überlegen müssen, für welche Dinge sie das wenige Geld, das ihnen im Monat zur Verfügung steht, ausgeben.

Die Taschenfüllung wurde finanziert über eine Spende des Hilfs- und Wohltätigkeitsvereins Crailsheim. „Wir werden jedes Jahr mit einer großzügigen Spende bedacht. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken“, sagt Coffey. Mit diesem Geld werden normalerweise rund 300 Weihnachtspakete mit Lebensmitteln gepackt und zum Fest an bedürftige Menschen verschenkt.

Doch durch einen Einbruch in die Räume der Aufbaugilde, die Träger des Tafelladens ist, Anfang Dezember konnte diese Aktion im vergangenen Jahr nicht durchgeführt werden. „Es wurde einiges zerstört und verwüstet und das Kühlauto wurde gestohlen. Da sind die Weihnachtsgeschenke ausgefallen“, sagt die Chefin des Tafelladens mit Bedauern. „Das haben wir jetzt nachgeholt.“ Und die Freude über die Lebensmitteltaschen sei ebenso groß gewesen, wie sie es üblicherweise kurz vor dem Weihnachtsfest ist. Coffey: „In diesem Jahr soll es jedoch wieder Weihnachtsgeschenke geben.“

Jahr für Jahr müssen Karin Coffey und ihr Team mehr Taschen packen. „Es gibt aktuell 3116 Menschen in Crailsheim, die einen Berechtigungsschein haben, mit dem sie bei uns im Tafelladen einkaufen dürfen. Bei einer Stadt mit 33 000 Einwohnern finde ich das ganz schön viel.“

100 bis 120 Kunden pro Tag

Im Tafelladen lässt sich die gestiegene Armut in der Stadt deutlich ablesen: Kamen vor einigen Jahren noch zwischen 60 und 80 Kunden am Tag, um hier günstig Lebensmittel einzukaufen, so sind es heute zwischen 100 und 120 Personen. 30 Menschen kommen täglich zum Mittagessen.

Klar, dass noch immer jede Spende willkommen ist. „Ganz egal, ob jemand Geld oder Lebensmittel spenden möchte, wir können alles sehr gut gebrauchen“, betont Coffey. Neuerdings nutzt die Aufbaugilde eine Lagerhalle neben dem Tafelladen. Hier werden gebrauchte Möbel, Haushaltsgegenstände und Kleidung aufbewahrt und gegen kleines Geld abgegeben. „Unsere Einkaufspassage für Bedürftige“, sagt Coffey. Sie will die Möbel hier ansprechend präsentieren, damit sie auch wertgeschätzt werden. Denn Wertschätzung, davon ist Coffey überzeugt, ist im Leben am allerwichtigsten.

Aufbaugilde Franken betreibt den Tafelladen

Die Crailsheimer Tafel in der Bild­straße 1 gibt es seit 13 Jahren. Sie wird von der Aufbaugilde Franken betrieben. Karin Coffey ist Gründungsmitglied der Aufbaugilde und Betriebsleiterin des Standorts Crailsheim. Die Crailsheimer Tafelmitarbeiter beliefern außerdem regelmäßig den Tafelladen in der Gerabronner Offen-Bar. Dort werden dienstagnachmittags Lebensmittel günstig zum Verkauf angeboten.  hof

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel