Sandra Bonnemeier wollte unbedingt auf den Chefsessel eines Rathauses in Süddeutschland. Sie unterlag aber bei den Urnengängen im Februar in Niederstotzingen (Kreis Heidenheim) sowie im Mai in Schrozberg und im Juni in Kirchberg.

Im vierten Anlauf hat die 50 Jahre alte Wirtschaftsjuristin aus Nordrhein-Westfalen jetzt ihr Ziel erreicht: Bei der Bürgermeisterwahl in Leutershausen im Landkreis Ansbach holte sie am vergangenen Sonntag 73,9 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 73,4 Prozent.

Sandra Bonnemeier wurde von den drei Stadtratsfraktionen SPD, Freie Wähler und Alternative Liste unterstützt. Die CSU schickte den Stadtrat und dritten BM-Stellvertreter Thomas Härpfer ins Rennen, auf den 26,1 Prozent der Stimmen entfielen.