Fichtenberg Voller Einsatz für die Gemeinde

Damit sich auch ältere Leute sicher fühlen: An der "Mädchenstaffel" wird ein Geländer gebaut.
Damit sich auch ältere Leute sicher fühlen: An der "Mädchenstaffel" wird ein Geländer gebaut.
Fichtenberg / KARL-HEINZ RÜCKERT 16.04.2012
Für die Natur und die Einwohner Fichtenbergs waren in der Woche nach Ostern über 30 Kinder im Osterferienprogramm der Rottalgemeinde im Einsatz.

Arrangiert hatte das abwechslungsreiche Programm wieder Conni Mandl, der sich dabei auch über die Unterstützung einiger Eltern freuen konnte. Mit einem "Gewaltakt", berichtete Mandl habe man das Wacholderbiotop am Stummelberg nach vier Jahren in einen Zustand versetzen können, der nur noch einen geringen jährlichen Pflegeaufwand erfordere. Weiter in der Natur waren anschließend die Mädchen unterwegs. Sie ergänzten den im letzten Jahr angelegten Fußweg vom Viechberg hinab zum Rußbergweg und bauten an ihrer "Mädchenstaffel" ein Geländer, damit das Steilstück auch für ältere Spaziergänger sicher ist.

Die Jungen waren derweil handwerklich aktiv und bereiteten das Rohholz der sechzehn neuen Ruhebänke für den Farbanstrich vor. Die Bänke sollen im Friedhof aufgestellt werden.

Die Arbeiten machten den fleißigen Kindern nicht nur Spaß, sondern auch mächtig Hunger. Der wurde in zwanglosen Pausen dann auch gestillt. Voller Einsatz war von den Kindern und ihren Betreuern dann am Freitag gefordert. Zusammen mit den Gartenfreunden bepflanzten sie die Rotufer bei den Tälestraßenbrücken mit Erlen und Rosenbüschen. Trockenpflanzen sollen später die Steinmauer beim Kunstobjekt zieren.

Auch am letzten Tag des Ferienprogramms war die zwanglose Atmosphäre bei der Erledigung der Projektaufgaben den interessierten Kindern anzumerken. Sie freuten sich aber auch auf das Abschlussfest am Freitagnachmittag am Stummelberg. Mandl, der immer und fast überall mit Hand angelegt hatte, war begeistert von dem Engagement der fünf- bis dreizehnjährigen Kinder. Sie hätten in ihren Ferien etwas für die Natur und die Fichtenberger geleistet, lautete Mandls Resümee, dabei strahlte er über beide Ohren.