Feier Volksfest-Vorfreude: Nicki kitzelt das Glück heraus

Bad in der Menge: Die bayerische Schlagersängerin Nicki hielt es vor rund 1000 Feierfreudigen im Volksfeststadl nicht auf der Bühne. Sie mischte sich unters Volk, das ganz offensichtlich schon richtig heiß auf die fünfte Crailsheimer Jahreszeit ist.
Bad in der Menge: Die bayerische Schlagersängerin Nicki hielt es vor rund 1000 Feierfreudigen im Volksfeststadl nicht auf der Bühne. Sie mischte sich unters Volk, das ganz offensichtlich schon richtig heiß auf die fünfte Crailsheimer Jahreszeit ist. © Foto: Foto: Julia Vogelmann
Julia Vogelmann 04.09.2017
Die Volksfest-Coming-Soon-Party im Volksfeststadl hat am Samstag offiziell die Vorfreude auf die fünfte Jahreszeit eingeläutet.

Ein bisschen hatte es was vom Biss in den ersten Lebkuchen, den man im September heimlich in den Einkaufswagen schmuggelt: Zwar ist noch nicht Weihnachten, aber der Geruch und der Geschmack lassen die Vorfreude wachsen und wecken Glücksgefühle. Also: Es ist zwar noch nicht Volksfest – aber warum nicht die Glücksgefühle schon einmal ein wenig herauskitzeln mit einem Happen Festplatz-Feeling zwischen halbfertigen Bierzelten und Bierbankstapeln? Zwei Wochen vor dem großen Treiben wurde das Volksfeststadl von rund 1000 Feierfreudigen nahezu gestürmt, als es am späten Samstagnachmittag seine Tore zur Party öffnete.

Zur Begeisterung trug sicherlich auch der Auftritt der Schlagersängerin Nicki bei, der für den Abend angekündigt war und eigentlich unter freiem Himmel stattfinden sollte. Aber es ist halt noch kein Volksfestwetter, weshalb die Organisatoren am Freitag eine Nachtschicht einlegten, um ein Zelt aufzubauen, Bierbänke aufzustellen und vom Bauhof eine überdachte Bühne zu organisieren. „Es soll gemütlich und kuschelig sein, nicht kalt, nass und ungemütlich“, sagte Organisator Maik Theile, der in Lederhose und Trachtenhemd den Überblick behielt, während drinnen und draußen ordentlich gefeiert wurde. Seine Rechnung ging auf. Während die einen mit Kuscheldecke auf Nicki warteten, tummelten sich andere an der Bar, ließen sich den Grillduft um die Nase wehen oder gewöhnten sich schon einmal langsam an die Warteschlange vor dem Klowagen.

Als Nicki nach den Auftritten der Movin-Dance-School und der Crailsheimer Hexen die Bühne betrat, waren die Zuschauer in jeder Hinsicht ordentlich aufgewärmt und die Stimmung prächtig. Genau ein Lied lang hielt es die 1,52 Meter große Sängerin auf der Bühne, bevor sie sich den Weg in die Mitte des Publikums bahnte. Zu diesem Zeitpunkt hatten die meisten ihr Handy auch schon wieder weggepackt und feierten mit der Sängerin.

„Ihr seids ja hammermäßig drauf“, freute sie sich, nachdem das ganze Zelt gemeinsam mit ihr „Wenn Sehnsucht brennt“ intoniert hatte und Einzelne anfingen, in den Gängen Discofox zu tanzen. Unkompliziert, gutgelaunt und vor allem mit einem „Allmachtsorgan“, lockte die Sängerin mit ihren bekanntesten Hits sogar die Gäste von der Bar ins Freie. Die Bühne betrat sie erst wieder, um sich mit „Servus mach’s guat“ zu verabschieden und dem Publikum zuzurufen: „Wia schee des von do oben ausschaut. Ich nehm euch alle mit zu meinem nächsten Auftritt, ihr seid unglaublich!“

Um das Mini-Volksfest komplett zu machen, ließ Maik Theile es dann noch so richtig krachen, indem er zum Abschluss des Programms ein ordentliches Feuerwerk zündete. Bis 24 Uhr wurde weitergefeiert, bevor man sich mit dem Versprechen, sich in zwei Wochen an gleicher Stelle wiederzutreffen, verabschiedete. Ein Teil des Erlöses, der an dem Abend zusammenkam, geht wie versprochen an die Crailsheimer Bürgerstiftung.