Durch Corona wurden hunderte Laufveranstaltungen abgesagt oder verschoben. Davon betroffen sind auch der Burgberglauf sowie der Firmen- und der Stadtlauf in Crailsheim. „Auch Freizeitsportler brauchen Ziele und wollen sich messen. Mit dem ‚Virtual Run’ bieten wir Läuferinnen und Läufern eine Möglichkeit, aktiv zu sein und die eigene Leistung mit der von anderen Teilnehmern zu vergleichen“, erklärt Organisatorin Ulrike Macher die Idee der Alternativveranstaltung zum Sparkassenlauf. „Dafür haben wir nun eine Zehn-Kilometer-Strecke ausgeschildert, die als Vergleichsstrecke gelaufen werden kann.“
Jeder Teilnehmer kann frei wählen, wann er die Strecke läuft. Man kann auch mehrmals laufen und dann die beste Zeit eintragen. Für die Zeitmessung und das Tracking können die Teilnehmer eine Laufuhr oder eine beliebige Tracking-App verwenden – um nachzuweisen, dass sie tatsächlich die markierte Strecke gelaufen sind. Der Weg führt über den Reußenbergwald, Hagenhof und wieder zurück zum Start-Ziel-Bogen im Rotebachring.

Pokal für Siegerinnen und Sieger

Wer nicht im Ranking erscheinen will, kann eine beliebige Zehn-Kilometer-Strecke laufen. Für die Sieger der Frauen- und der Männerwertung gibt es jeweils einen Pokal. Zudem werden bei einer Tombola noch weitere Preise verlost.
Von der Startgebühr, die 7,50 Euro beträgt, werden fünf Euro für drei Aktionen gespendet. „Kampf gegen die Kinderlähmung“ ist ein Projekt des Rotary-Clubs Crailsheim, das Projekt „Tafelladen“ begleitet der Lions Club Crailsheim und ein Teil geht an die Mädchenfußballerinnen des TSV Crailsheim. „Wer will, kann auch mehr als fünf Euro spenden“, betont Mitorganisator Dieter Brenner.
Vor ein paar Wochen fand bereits die Meilensteinkontrolle der HT-Aktion „Lauf geht’s“ als erster Härtetest auf der Strecke statt. 22 Anmeldungen liegen jetzt bereits für den „Virtual Run“ vor. Zudem will die Feuerwehr wieder mit rund 25 Personen mitmachen – natürlich in voller Montur.
Läufer aus Crailsheim Marke von 500 Marathons erreicht

Crailsheim

Starten wird ebenfalls Ilshofens Bürgermeister Martin Blessing. Auch sein Amtskollege aus Crailsheim, Dr. Christoph Grimmer, dürfte wohl dabei sein. „Es wird sicherlich einige sehr schnelle Zeiten geben, wenn beispielsweise Günter Seibold vom TSV Crailsheim startet“, so Ulrike Macher, die auch im Förderverein der Leichtathletik-Abteilung des TSV Crailsheim aktiv ist. Die Strecke ist relativ eben, ungefähr zwei Drittel davon sind asphaltiert, der Rest wird auf Feldwegen gelaufen. Ein Großteil des Weges führt durch den nahe gelegenen Wald.

Großer Name aus Läuferszene

Und auch ein bekannter Name aus der Läuferszene hat sich mit Martin Grüning angesagt. Der 58-Jährige gehörte mit seiner Marathon-Bestzeit von 2:13:30 Stunden zu den besten deutschen Marathonläufern der 1980er und 1990er Jahre. Heute ist er Chefredakteur der deutschen Ausgabe von „Runner’s World“, dem größten Laufmagazin der Welt.

Info


Die Zehn-Kilometer-Laufstrecke ist ab Montag bis Samstag, 3. Oktober, ausgeschildert. Start und Ziel sind im Rotebachring in Crailsheim-Roßfeld. Die Startgebühr beträgt 7,50 Euro. Anmelden kann man sich für den „Crailsheim Virtual Run“ online auf der Homepage unter www.crailsheim-laeuft.de.

Auch EBM-Papst-Marathon wird zum digitalen Lauf


Vor einigen Wochen musste der Ventilatorenhersteller EBM-Papst die Nachricht übermitteln, dass der EBM-Papst-Marathon 2020 aufgrund von Covid-19 in diesem Jahr nicht stattfinden kann.

Kurzerhand suchte das Organisationsteam nach einer Alternative und fand eine digitale Lösung. Von Freitag, 11. bis Sonntag, 13. September startet erstmals in Hohenlohe eine virtuelle Laufveranstaltung. Um teilzunehmen genügt eine Anmeldung auf der Internetseite unter www.ebmpapst-marathon.de und die passende App auf dem Smartphone.

Am Marathon-Wochenende kann jeder Teilnehmer zu jeder Uhrzeit auf seiner Wunschstrecke starten. Angebotene Disziplinen sind: Nordic Walking, 10-Kilometer-Lauf, Halbmarathon und Marathon.