Oberrot Vier Tage Gemütlichkeit

Oberrot / KARL-HEINZ RÜCKERT 11.06.2012
Vier Tage lang bestimmte unterhaltsame Gemütlichkeit gemischt mit Musik und Gaudi das Sommerfest des Musikvereins Hausen/Rot.

Die fehlenden sommerlichen Temperaturen beeinflussten das feucht-fröhliche Fest anlässlich des 60. Vereinsjubiläums kaum. Nach dem Festzeltgottesdienst am Fronleichnamstag ließen es Musiker und die zahlreichen Helfer mit einem Frühschoppen gemütlich angehen. Am Nachmittag setzten die Gastgeber mit ihrer Jugend und dem Musikverein aus Fichtenberg die Feiertagsatmosphäre fort. Der Musikverein Sulzbach Kocher ließ den ersten Festtag musikalisch ausklingen.

Neugierige Besucher füllten am Freitagabend zur "Hausener Zeltgaudi" das Festzelt. Zu gerne wollten sie erfahren, was es mit der Gaudi auf sich hat, um die der Musikverein so viel Geheimniskrämerei im Vorfeld des Festes betrieben hatte. In gewohnt zünftiger Manier spielte der Musikverein Mutlangen auf, bis schon etwas später am Abend Oberrots neuer Schultes Daniel Bullinger im Anzug und sicheren Schrittes zum Akt des Fassanstiches ansetzte - das Köfferle mit dem Holzhammer gleich dabei. Nein, Bedenken habe er keine, dass das Bierfass etwas präpariert worden sei und beim Anstich eine ordentliche Bierdusche von sich gibt, gab sich Bullinger zuvor mutig: "Auf die Hausener kann man sich verlassen." Dennoch streifte Musikerchefin Edith Grün dem Schultes vor dem Anstich einen eigens für ihn bestimmten Schurz über. Derart beflügelt klopfte das neue Gemeindeoberhaupt mit fünf Schlägen den Hahn in das Fass - gespritzt hat es dabei doch ein bissle.

Umrahmt wurde der Bieranstich von einer Dirndl- und Lederhosenszene aus Hausen und Umgebung. Der Festverein hatte sich seine Gäste ausdrücklich in dieser Verkleidung zur Zeltgaudi gewünscht.

Eine andere Idee kam bei den Besuchern im Zelt nicht weniger gut an. Mit ihrer "Hausener Schnapskarre", die gut mit Hochprozentigem und Brezeln bestückt war, zogen zwei fesche Dirndl durch die Bankreihen. Die Stimmung auf dem Sommerfest war auch an diesem Abend garantiert. Modern im Rhythmus aus Oldies, Evergreens und volkstümlicher Musik nahm das Fest am Samstag mit der Band "Six Päck" seinen weiteren Verlauf. Der Sonntag gehörte schließlich wieder ganz den musizierenden Vereinen.

Den bläserischen Reigen eröffneten die benachbarten Musiker aus Oberrot zum zünftigen Frühschoppen. Zur Festmusik am Nachmittag steuerten die Musikvereine aus Fornsbach und aus Mögglingen ihr schmissiges Repertoire bei. Den letzten Auftritt am Sonntag ließen sich die Hausener Musiker allerdings nicht nehmen. Sie erklommen nochmals die Bühne um das Sommerfest mit ihrer Musik ausklingen zu lassen.