Serie Viel Zeit zum Kochen

Regina Feuersinger (58) aus Gründelhardt kocht häufig mit Fisch. Den Lachs brät sie nur kurz an und gibt ihn erst ganz am Schluss zur Gemüse-Sahnesoße.
Regina Feuersinger (58) aus Gründelhardt kocht häufig mit Fisch. Den Lachs brät sie nur kurz an und gibt ihn erst ganz am Schluss zur Gemüse-Sahnesoße. © Foto: Christine Hofmann
Gründelhardt / Christine Hofmann 09.09.2017
Regina Feuersinger aus Gründelhardt mag die süddeutsche und die italienische Küche. Außerdem kocht sie gern mit Fisch – zum Beispiel Lachs in Sahnesoße.

Kochen und Fotografieren – das sind die zwei größten Leidenschaften von Regina Feuersinger aus Gründelhardt. Für beides hat die 58-Jährige künftig mehr Zeit.

Zum Schuljahresende endete auch die 20-jährige Ära, in der die gelernte Schneiderin den Kiosk in der Realschule zur Flügelau betrieb. „Ich bin jetzt ganz frisch im Ruhestand, und es fühlt sich gut an“, sagt Feuersinger. Anstatt die Schüler mit Pizzabrötchen, Baguettes und Belegten – und mit so manchem Extrawunsch wie Nutella-Brezeln – zu versorgen, zaubert die gebürtige Onolzheimerin nun wieder mit voller Hingabe in ihrer privaten Küche diverse Köstlichkeiten. Und sie plant Ausflüge mit ihrer Kamera, um möglichst viele schöne Momente einzufangen.

In aller Ruhe kochen

Gekocht hat Regina Feuersinger freilich all die Jahre für ihre vierköpfige Familie – und immer wieder auch für Freunde. Doch meist musste es schnell gehen. „Jetzt genieße ich es, mir fürs Kochen Zeit nehmen zu können“, sagt sie. Kochen gelernt hat sie von ihrer Mutter, die nicht nur eine Familie mit sechs Kindern bekochte, sondern auch 30 Jahre lang im Onolzheimer Zeltlager eine große Kinderschar verpflegte.

Vielfalt in der Küche

Regina Feuersinger liebt italienische Gerichte genauso wie die schwäbisch-fränkische Küche. Und sie kocht gern und oft mit Fisch. „Unsere ganze Familie isst gern Fisch“, erzählt die 58-Jährige, und nach einer Pause fügt sie lächelnd an: „Unsere Familie isst überhaupt gern.“ Der Lachs in Sahnesoße kommt jedenfalls immer gut an. „Man kann Reis dazu essen, aber am besten schmeckt das Gericht mit Bandnudeln.“ Die Bandnudeln vermischt Regina Feuersinger, ganz nach italienischer Art, am liebsten direkt im Topf mit der Soße. Dazu verrät sie aus ihrer Erfahrung heraus noch einen Tipp: „Die Nudeln sollte man nicht abschrecken, dann bleibt die Soße besser an ihnen hängen.“

Lachs in Sahnesoße mit Bandnudeln

Zutaten: 3 bis 4 Karotten,
1 Stange Lauch, 1 Zwiebel, Butter zum Anbraten,
4 Scheiben Lachs (frisch oder tiefgefroren), 1 Glas Weißwein, 1 Prise Safran,
1 Becher Sahne, 1 Gemüsebrühwürfel. Abschmecken: Zitronensaft, Salz, Pfeffer. Bandnudeln oder Reis.

Zubereitung: Karotten, Lauch und Zwiebel klein schneiden und in Butter andünsten. Weißwein und Brühwürfel dazugeben. Die Soße einkochen lassen (die Möhren sollten weich werden), Safran und Sahne dazugeben und noch etwas köcheln lassen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
In der Zwischenzeit Bandnudeln kochen. Den Lachs in Stücke schneiden und in einer Pfanne mit etwas Butter kurz anbraten. Den Lachs zur Gemüse-Sahne-Soße geben und über die Bandnudeln oder über den Reis geben.
Dazu schmeckt ein grüner Salat. Regina Feuersinger mischt ihr Salatdressing aus 1/3 Wasser, 1/3 Balsamico Bianco, 1/3 Olivenöl, Salz, Pfeffer und Kräutern. Zum Mischen der Salatsoße benutzt Regina Feuersinger ein Babyfläschchen. hof