Crailsheim Viel Charme, aber wenig Platz

Die Onolzheimer Feuerwehr ist bislang räumlich beengt in einer alten Schafscheuer untergebracht.
Die Onolzheimer Feuerwehr ist bislang räumlich beengt in einer alten Schafscheuer untergebracht. © Foto: Christine Hofmann
Crailsheim / Christine Hofmann 25.07.2018
Der Magazin-Neubau für die Abteilung Onolzheim ist in der Planungsphase. Am Mittwoch geht das Bebauungsplanverfahren in die nächste Runde.

Mit seinem Fachwerk und den hölzernen Toren hat das Feuerwehrmagazin im Stadtteil Onolzheim richtig viel Charme. Wären da nicht der rote Schriftzug auf dem Tor und die Sirene auf dem Dach, würde man in der alten Schafscheuer in der Langäckerstraße noch immer Schafe vermuten und nicht Feuerwehrausrüstung. So aber befinden sich hinter dem Haupttor mit der Aufschrift Feuerwehr das Einsatzfahrzeug LF 16/12 und hinter dem mittleren Tor die Spinde und der Umkleideraum.

Im Nebenraum gibt es noch – ganz zum Gebäude passend – geschichtliche Feuerwehrutensilien wie eine Tragkraftspritze oder einen historischen Schlauchwagen. Auf der gegenüberliegenden Seite der Scheune sind ein kleiner Aufenthaltsraum und Toiletten untergebracht. „Es wurde zwar peu à peu etwas am Magazin gemacht, aber man merkt, dass das Gebäude in die Jahre gekommen ist“, berichtet der Kommandant der Onolzheimer Feuerwehr, Kai Strecker.

Da die dringend nötige Erweiterung und ein Umbau in dem denkmalgeschützten Gebäude nicht möglich sind, wird ein neues Magazin gebaut. Den Beschluss hat der Gemeinderat bereits im Februar gefasst. Die Kosten betragen schätzungsweise 1,3 Millionen Euro, rund 120.000 Euro Förderung könnte es geben.

Für den neuen Standort neben dem Onolzheimer Sportplatz wird gerade ein Bebauungsplan erstellt. In der Mittwochssitzung des Gemeinderats (im Ratssaal des Rathauses, Beginn 18 Uhr), werden die eingegangenen Stellungnahmen bewertet und der Auslegungsbeschluss gefasst.

Baustart im Frühjahr 2019

„Sobald die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen sind, wird das Baugesuch eingereicht“, erklärt Jan Philipp Hofacker, stellvertretender Leiter des Ressorts Bauen und Verkehr. Parallel würden die Werkplanung und die Leistungsverzeichnisse erstellt. „Baustart ist im Frühjahr 2019“, so Hofacker.

Der Magazinneubau in Onolzheim gehört neben den Erweiterungen der Feuerwehrmagazine in Roßfeld und in Goldbach laut Feuerwehrbedarfsplan zu den drei dringendsten Aufgaben, die die Stadt Crailsheim im Bereich Feuerwehr zu erfüllen habe, erinnert Stadtbrandmeister Armin Klingenbeck. „Es sind an allen Crailsheimer Standorten Nachbesserungen nötig, aber hier ist dringender Handlungsbedarf.“ Mittelfristig stehe in Westgartshausen ebenfalls ein Neubau an, da auch dort keine Entwicklungsmöglichkeit am vorhandenen Standort bestehe.

Erfreulich sei, dass die Onolzheimer Abteilung mit ihren 24 Aktiven einen Altersdurchschnitt von 32 Jahren habe. „Der älteste Feuerwehrmann ist 55 Jahre alt. Der hat noch zehn Jahre Dienst vor sich. Und von unten kommt Nachwuchs nach“, so Klingenbeck. „Damit stehen wir gegen den Landestrend: Bei uns geht das Ehrenamt nicht zurück. Wir haben starke Abteilungen in der Stadt, die in den nächsten Jahren personalstark bleiben oder sogar noch stärker werden.“

18

Mitglieder zählt die Jugendfeuerwehr Onolzheim, die erst vor anderthalb Jahren gegründet wurde. Der erste Jugendliche ist jetzt in die aktive Wehr gewechselt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel