Insgesamt 83 Kandidaten hatten sich vom 11. September bis 1. Oktober um die 42 Sitze im wohl wichtigsten Selbstverwaltungsgremium der regionalen Wirtschaft beworben. "Diesem Engagement gilt mein besonderer Dank, denn es ist nicht selbstverständlich, sich neben dem beruflichen Alltag zusätzlich noch für dieses wichtige Ehrenamt zur Verfügung zu stellen", sagt Elke Schweig, Hauptgeschäftsführerin der IHK Heilbronn-Franken. Ein Engagement, das allerdings nicht immer die erwarteten Ergebnisse mit sich bringt.

So finden sich in der Liste der Ersatzmitglieder - also Bewerber, die nur nachrücken, wenn einer der Gewählten sein Amt nicht antritt - einige große Namen. So landeten etwa Arbeitgeberchef Alois Schöllhorn (Böpple, Heilbronn), Dr. Klaus Böltz (Klenk, Oberrot) oder Johannes van Bergen (Stadtwerke Schwäbisch Hall) "nur auf den Plätzen".

Andernorts (Main-Tauber-Kreis) konnte sich etwa Dr. Stefanie Leenen deutlich vor ihre männlichen Mitbewerber setzen. Und das, obwohl mit Manfred Wittenstein, ein potenzieller Anwärter für das Präsidentenamt ins Rennen ging. Aber immerhin: Der Igersheimer Unternehmer hat damit noch die Chance, die Nachfolge von Thomas Philippiak anzutreten, der im kommenden Frühjahr aus Altersgründen das Amt abgibt. Ein im Vorfeld hochgehandelter Kandidat muss dagegen die Segel streichen. Denn das frühere Mitglied der Konzernführung und jetzige Leiter der Stiftung Würth, Prof. Dr. Harald Unkelbach, verpasste den Einzug in die Vollversammlung um eine einzige Stimme. Deutlich nachgelegt hat der Raum Schwäbisch Hall. Hier fanden vor allem die neuen Kandidaten wie etwa Bosch-Werksleiter Joachim Brenner (Crailsheim) oder Steffen Knödler (Erkenbrechtshausen) großen Zuspruch. Inzwischen kommen sieben Vollversammlungsmitglieder aus dem Landkreis

Bei den im Handelsregister eingetragenen Mitgliedsunternehmen lag die Wahlbeteiligung bei 18,17 Prozent. Von den Kleingewerbetreibenden, die in ihrer Mehrheit beitragsfrei gestellt sind, gingen dagegen nur 7,15 Prozent an die Urne. Über alle Mitgliedsunternehmen hinweg lag die Wahlbeteiligung bei 10,23 Prozent und damit deutlich unter den 13 Prozent bei der letzten Wahl vor fünf Jahren.

"Schade, dass es uns nicht gelungen ist, noch mehr Mitglieder zur Teilnahme an der Wahl zu motivieren. Ich hätte mir noch den einen oder anderen zusätzlichen Prozentpunkt gewünscht", kommentiert Elke Schweig die Teilnahme und war um die richtige Einordnung bemüht: "Man muss realistisch sein", so die Hauptgeschäftsführerin, "eine Wahlbeteiligung von knapp über zehn Prozent bei einer IHK-Wahl ist auch im bundesweiten Vergleich ein durchaus akzeptables Ergebnis." Das Abstimmungsverhalten war ohnehin sehr unterschiedlich. Während etwa in der Wahlgruppe III eine Wahlbeteiligung von 40,87 Prozent erreicht wurde, waren es in der Wahlgruppe II nur 8,02 Prozent. Das vorläufige Endergebnis im Einzelnen:

Gruppe I - Produzierendes Gewerbe

Zu wählen waren 14 Vertreter. Gewählt: Stadt- und Landkreis Heilbronn: Hirschmann, Kirsten (538 Stimmen); Schulze, Fred (351); Dieffenbacher, Axel (341); Schäuble, Karl (339). Landkreis Schwäbisch Hall: Bühler, Hans (351); Brenner, Joachim (323); Hiller, Dr. Mark (317); Hohenlohekreis: Fuchs, Hans Peter (424); Rohrbeck, Heribert (342); Steinbrenner, Claus (254). Main-Tauber-Kreis: Leenen, Dr. Stefanie (533), Wittenstein, Dr. Manfred (461); Wobser, Dr. Gunther (305); Göker, Herbert (268)

Gruppe II - Absatzwirtschaft

Zu wählen waren acht Vertreter. Gewählt: Stadt- und Landkreis Heilbronn: Gauß, Thomas (435 Stimmen); Martin, Bernd (416); Roether, Kim (362); van der Meer, Alexander (326). Landkreis Schwäbisch Hall: Rath-Beck, Brigitte (612 Stimmen); Häsele, Dieter (324). Hohenlohekreis: Häußermann, Martin (397); Main-Tauber-Kreis: Rudolf, Andrea (530).

Gruppe III - Kreditgewerbe

Zu wählen waren fünf Vertreter. Gewählt: Private Geschäftsbanken: Hirschfeld, Ralf (21 Stimmen); Genossenschaftliche Kreditinstitute: Hinderberger, Thomas (32); Öffentlich-rechtliche Kreditinstitute: Gassert, Werner (24); Bausparkassen: Gießler, Jürgen (34); Versicherungen: Knödler, Uli (13)

Gruppe IV - Vermittlergewerbe

Zu wählen waren fünf Vertreter. Gewählt: Stadt- und Landkreis Heilbronn: Turkmanovic, Amela (269 Stimmen); Wunderlich, Cristina (237). Landkreise Schwäbisch Hall, Hohenlohe und Main-Tauber: Berner, Jochen T. (279); Häussermann, Horst (224).

Gruppe V - Verkehrsgewerbe

Zu wählen waren zwei Vertreter. Gewählt: Stadt- und Landkreis Heilbronn: Kühner, Andreas (100 Stimmen). Landkreise Schwäbisch Hall, Hohenlohe und Main-Tauber: Rüdinger, Roland (111)

Gruppe VI - Gastronomie/Kur

Zu wählen waren zwei Vertreter. Gewählt: Stadt- und Landkreis Heilbronn: Mayer, Patricia (130). Landkreise Schwäbisch Hall, Hohenlohe und Main-Tauber: Löbbecke, Katrin (90)

Gruppe VII - Informationstechnik

Zu wählen waren sieben Vertreter. Gewählt: Stadt- und Landkreis Heilbronn: Sedlacek-Vogel, Sabine (839 Stimmen); Gehrig, Klaus (766); Rupp, Christine (749); Fischer, Helmut (704). Landkreis Schwäbisch Hall: Knödler, Steffen(477). Hohenlohekreis: Lidle, Thomas (300). Main-Tauber-Kreis: Jouaux, Petra (907)