Themen in diesem Artikel

Crailsheim
Stuttgart/Crailsheim / swp  Uhr
Nun ist es offiziell: Bosch trennt sich von seiner Verpackungssparte. Diese, mitsamt dem Bosch-Werk in Crailsheim, geht an CVC Capital Partners über.

Wie das Unternehmen Bosch mitteilt, ist der Verkauf der Verpackungssparte Bosch Packaging Technology an CVC Capital Partners in trockenen Tüchern. Die Sparte geht an eine neu gegründete Gesellschaft über, die von CVC verwaltet wird. Alle knapp 6100 Mitarbeiter in 15 Ländern, darunter rund 1100 im Bosch-Werk in Crailsheim, sollen übernommen werden.

Der luxemburgische  Finanzinvestor CVC setzte sich unter den verbliebenen Bietern durch und erhielt den Zuschlag.

Crailsheims Oberbürgermeister Dr. Christoph Grimmer hat sich über die Nachricht gefreut, wie er auf Facebook mitteilte: „Ich begrüße, dass die Beschäftigten hiermit nun eine Perspektive haben und der Investor die Pharma-Sparte erhalten möchte. Auch wenn der Name Bosch damit auf absehbare Zeit an der nördlichen Stadteinfahrt durch einen anderen ersetzt wird, begleitet jede Veränderung auch die Chance auf Fortschritt und Weiterentwicklung.“

Über den Kaufpreis ist Stillschweigen vereinbart worden, zuletzt war in Medienberichten der Wert 850 Millionen Euro aufgetaucht. Die Kartellbehörden müssen dem Verkauf noch zustimmen. Tun sie das, soll der Verkauf bis Jahresende abgeschlossen sein.

+++Mehr zum Thema findet Ihr in Kürze im Hohenloher Tagblatt und auf swp.de +++

Das könnte dich auch interessieren:

Unternehmen in Crailsheim 850 Millionen für Bosch Packaging?

Der Verkauf von Bosch Packaging Technology scheint in die letzte Runde zu gehen.

Mitte 2018 teilte Bosch mit, sein Verpackungsmaschinengeschäft verkaufen zu wollen. Der Crailsheimer Standort verbucht in der Zwischenzeit Zuwächse in allen Bereichen.

Bosch-Packaging-Bereichsvorstand Uwe Harbauer sieht die Veräußerung der Gruppe auf einem guten Weg. Das Unternehmen macht sich unabhängig vom Mutterkonzern und stellt Mitarbeiter ein.