Mobbing UMFRAGE: Wann beginnt Mobbing?

Landkreis / MARKUS HOPF/MAXIMILIAN HAAG 12.09.2012
Das HT hat Jugendliche zum Thema Mobbing befragt. Das Schikanieren beginnt bereits mit Worten. Erfahrungen damit hat fast jeder schon gemacht.

Robert Schmipf (18), Weipertshofen
Wenn sich eine Gruppe von Personen gegen einen Einzelnen zusammenschließt, ist das für mich Mobbing. Die Angriffe können verbal wie auch körperlich stattfinden. Sie passieren oft in der Schule, aber auch im Internet. Dort wurde ich selbst schon Zeuge von Mobbing. Als neutrale Person kann man am besten eingreifen, indem man die Täter direkt anspricht.

Isabella Knapp (15), Haselhof
Mobbing kann sowohl physisch als auch psychisch geschehen. In einem konkreten Fall habe ich schon erlebt, dass es helfen kann, Lehrer oder den Schulleiter zu verständigen. Dadurch konnte dieses Problem bei mir an der Schule geklärt werden. "Cybermobbing" im Internet habe ich selbst noch nicht erlebt, aber man hört des Öfteren davon.

Domenic Schmidt (15), Unterstelzhausen
Es reicht meiner Meinung nach schon, wenn ein Einzelner einen anderen ohne Grund schlecht behandelt oder angreift. Ich selbst habe es schon erlebt, dass ein Mobbingopfer in der Schule von einer Gruppe ausgegrenzt wurde. Es empfiehlt sich dann aber nicht immer, einen Lehrer zu verständigen. Das macht die Sache oft noch schlimmer.

Tabea Gruber (14), Satteldorf
Oft sieht man, dass manche Personen wegen Äußerlichkeiten oder aus Neid andere benachteiligen, beleidigen oder angreifen. Ich habe sogar schon einmal erlebt, dass ein Mädchen die Schule gewechselt hat, weil sie häufig schikaniert wurde. Die einzige Möglichkeit, Mobbing zu verhindern ist, sich auf die Seite des Angegriffenen zu stellen und ihn zu verteidigen.